Maigret in Nöten von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1933 unter dem Titel L\\\'Ecluse No. 1 , deutsche Ausgabe erstmals 1960 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich / Paris, 1930 - 1949.
Folge 18 der Maigret-Serie.

  • Paris: Fayard, 1933 unter dem Titel L\\\'Ecluse No. 1 . 254 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1960. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 155 Seiten.
  • München: Heyne, 1966. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 143 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1987. Übersetzt von Markus Jakob. ISBN: 3-257-21522-3. 183 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2008. Übersetzt von Markus Jakob. Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 18. ISBN: 978-3-257-23818-1. 176 Seiten.

'Maigret in Nöten' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Es gibt Menschen, die ziehen das Glück buchstäblich so sehr an, dass sie sogar Glück im Unglück haben. So einer ist Emile Ducreau, Besitzer von Frachtkähnen und Werften, der die Flüsse von Paris bis Holland, zwei Frauen und viele Kinder beherrscht. In der Nacht, in der er mit einem Messerstich im Rücken in den Kanal geworfen wird, hat er das Glück, dass ein Betrunkener ebenfalls in den Kanal fällt und er bei der Gelegenheit mit herausgefischt wird. Kommissar Maigret aber traut diesem Glück nicht.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Maigret in Nöten«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Maigret in Nöten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: