Maigret beim Coroner von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1949 unter dem Titel Maigret chez le coroner, deutsche Ausgabe erstmals 1957 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: USA / Arizona / Tucson, 1930 - 1949.
Folge 32 der Maigret-Serie.

  • Paris: Presses de la Cité, 1949 unter dem Titel Maigret chez le coroner. 221 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1957 Maigret in Arizona. Übersetzt von Jean Raimond. 188 Seiten.
  • München: Heyne, 1966 Maigret in Arizona. Übersetzt von Jean Raimond. 140 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1981. Übersetzt von Wolfram Schäfer. ISBN: 3-257-20811-1. 207 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2008. Übersetzt von Wolfram Schäfer. Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 32. 199 Seiten.

'Maigret beim Coroner' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Maigret in Tucson, Arizona. Auf einer Studienreise. Alles ist ungewohnt: die Hitze, die Wüste, die Kakteen, die vielen Drinks, die Hosen ohne Hosenträger, die Jovialität der Leute, das Rassengemisch im Gerichtssaal und auch der Coroner, der fünf Soldaten der Air Force verhört weil sie eines Nachts mit einem Mädchen zur mexikanischen Grenze gefahren und am Morgen allein zurückgekehrt sind.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Maigret beim Coroner«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Torsten Janssen zu »Georges Simenon: Maigret beim Coroner« 26.09.2017
Habe diesen Maigret nochmals gelesen und finde ihn schon sehr besonders. Übrigens der einzige Maigret Roman bei dem Georges Simenon Zeichnungen anfertigte, welche zur Tataufklärung beisteuern sollte. Berechtigte Kritik an diesem Maigret ist natürlich, dass Maigret sehr gute Englisch Kenntnisse habe musste, um der Gerichtsverhandlung derart exakt verfolgen zu können. Nun vielleicht ein Kunstgriff Simenons um den Handlungsfluss im Laufen zu halten. Wurde mehrfach sehr gut verfilmt. Also bitte kaufen und lesen. Gruß Torsten Janssen
Torsten Janssen zu »Georges Simenon: Maigret beim Coroner« 10.05.2011
Untypischer, aber trotzdem sehr gelungener Maigret. Maigret weilt durch einen Polizistenaustausch in Arizona. Eine junge Frau wird von einem Zug überrollt, nachdem sie eine Sauftour mit 5 Soldaten gemacht hatte. Die 5 schweigen dazu. Maigret verfolgt die Gerichtsverhandlung, stellt sich gezielte Fragen und kann zur Aufklärung der Vergewaltigung mit Todesfolge beitragen. Am Ende schwebt er mit einem Flugzeug durch den blauen Himmel. Um längen besser als "Maigret in New York." Aus dem Jahre 1949
Ihr Kommentar zu Maigret beim Coroner

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: