Die Zeit mit Anais von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1951 unter dem Titel Le temps d´Anaïs, deutsche Ausgabe erstmals 1987 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1950 - 1969.

  • Paris: Presses de la Cité, 1951 unter dem Titel Le temps d´Anaïs. 223 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1987. Übersetzt von Ursula Vogel. ISBN: 3-257-21329-8. 214 Seiten.

'Die Zeit mit Anais' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Auf dem Polizeiposten von Ingrannes klingelt das Telefon: ein gewisser Albert Bauche meldet sich und bezichtigt sich des Mordes an seinem Chef, dem anrüchigen Geschäftsmann Serge Nicolas. Doch Bauches Bericht gibt dem Polizeibeamten keine Handhabe gegen ihn, denn er erzählt seine persönliche Wahrheit, seine Zeit mit Anais. Anais, jenes Mädchen, das alle Männer in Albert Bauches Heimatdorf einmal geliebt hatten, ob am Strand oder am Kanal – auch Bauches Vater. Eine brisante Analyse des scheuen, zum ewigen Mittelmaß verurteilten Menschen.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Die Zeit mit Anais«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Jonas zu »Georges Simenon: Die Zeit mit Anais« 11.01.2007
Zwar ist die Handlung hier ein wenig dürftig, aber wer glaubt schon, dass es bei Simenon auf die Handlung ankäme? Alleine der Anfang des Romans, die Schilderung eines Menschen in einer außergewöhnlichen Krisensituation ist lesenswert. Immer noch gutes Mittelmaß.
Ihr Kommentar zu Die Zeit mit Anais

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: