Die Witwe Couderc von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1942 unter dem Titel La veuve Couderc, deutsche Ausgabe erstmals 1982 bei Diogenes.

  • Paris: Gallimard, 1942 unter dem Titel La veuve Couderc. 239 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1984. Übersetzt von Hanss Grössel. ISBN: 3-257-21002-7. 204 Seiten.

'Die Witwe Couderc' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Fünf Jahre hat Jean, heruntergekommener Sohn aus besserem Hause, im Knast gesessen. Nun steht er auf der Straße. Die verwitwete Bäuerin Tati Couderc nimmt ihn in ihr Haus auf und schon bald mit in ihr Bett. Er ist 28, sie 45. Alles könnte gut sein, wäre da nicht die Familie Couderc mit ihrer Missgunst und Verlogenheit …und gäbe es nicht die fuchsrote Felicie, jung, lebenshungrig und amoralisch …

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Die Witwe Couderc«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Jonas zu »Georges Simenon: Die Witwe Couderc« 25.12.2006
... das ländliche Frankreich, Wiesen, ein Kanal, ein paar Häuser... aber keine Idylle, sondern Menschen, die von ihren starren sozialen Rollen, ihrer Vergangenheit und ihren Wünschen gefangen gehalten werden. Einer von seinen besten Romanen, natürlich ein Meisterwerk.
Torsten Janssen zu »Georges Simenon: Die Witwe Couderc« 15.04.2004
Habe das Buch gestern erst angefangen; wunderbar wie Simenon genauestens die Umgebung beschreibt und wie er die Spannung langsam aufbaut. Sicherlich wieder ein wunderbarer Krimi.
Ihr Kommentar zu Die Witwe Couderc

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: