Die Beichte von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1966 unter dem Titel Le confessional, deutsche Ausgabe erstmals 1969 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: , 1950 - 1969.

  • Paris: Presses de la Cité, 1966 unter dem Titel Le confessional. 219 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1969 Im Beichtstuhl. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. beigefügtes Werk: Der Umzug; Der Kater.
  • München: Heyne, 1971 Im Beichtstuhl. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 126 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1993. Übersetzt von Michael Mosblech. ISBN: 3-257-22554-7. 169 Seiten.

'Die Beichte' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der 16jährige André Bar und seine Freundin Francine bummeln durch Nizza und beobachten zufällig, wie Andrés Mutter ein Stundenhotel verlässt. Auch Madame Bar hat ihren Sohn gesehen. Diese Begegnung löst in der scheinbar glücklich und harmonisch lebenden Familie eine Ehekrise aus.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Die Beichte«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Die Beichte

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: