Der Zug aus Venedig von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1965 unter dem Titel Le train de Venise, deutsche Ausgabe erstmals 1968 bei Kiepenheuer & Witsch.

  • Paris: Presses de la Cité, 1965 unter dem Titel Le train de Venise. 239 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1968 Rückfahrt von Venedig. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. beigefügtes Werk: Der Witwer; Der Plüschbär.
  • München: Heyne, 1969 Rückfahrt von Venedig. Übersetzt von 177. 123 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1988. Übersetzt von Lieselotte Julius. 177 Seiten.

'Der Zug aus Venedig' ist erschienen als

In Kürze:

Auf der Zugfahrt von Venedig nach Paris lernt Justin Calmar einen Reisenden kennen, der ihn um einen Gefallen bittet: In Lausanne, wo Calmar zwei Stunden Aufenthalt hat, bevor er in den Zug nach Paris umsteigen kann, soll er bei der Gepäckaufbewahrung einen Koffer abholen und ihn gleich um die Ecke zu einer gewissen Arlette Staub bringen. Als Calmar bei ihr ankommt, liegt sie jedoch tot in ihrer Wohnung …

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Der Zug aus Venedig«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Zug aus Venedig

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: