Der Stammgast von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1935 unter dem Titel Les clients d´Avrenos, deutsche Ausgabe erstmals 1992 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: , 1930 - 1949.

  • Paris: Gallimard, 1935 unter dem Titel Les clients d´Avrenos. 256 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1992. Übersetzt von Josef Winiger. ISBN: 3-257-22506-7. 174 Seiten.

'Der Stammgast' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Unter dem Regime des neuen Staatspräsidenten Kemal Atatürk herrschen strenge Vorschriften, die die Arbeit einer ungarischen Animierdame erheblich erschweren. Um einer Ausweisung zu entgehen, nimmt die blutjunge, selbstbewußte Nouché einen nicht mehr ganz jungen französischen Adligen, der als Dolmetscher für die französische Botschaft ein unwürdiges Dasein fristet, ins Schlepptau. Er heiratet sie, obwohl sich Nouché standhaft weigert, die Ehe zu vollziehen. »Die Madonna von Istanbul«, wie Nouché von ihren zahlreichen Freiern genannt wird, weiß, welchen Schlüssel zur Macht sie mit dieser Verweigerungstaktik in den Händen hält.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Der Stammgast«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Stammgast

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: