Der Outlaw von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1941 unter dem Titel L´outlaw, deutsche Ausgabe erstmals 1953 bei Deutsche Verlags-Anstalt.

  • Paris: Gallimard, 1941 unter dem Titel L´outlaw. 223 Seiten.
  • Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt, 1953 Der Ausgestossene. Übersetzt von Willi August Koch. 176 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1959 Ausgestossen. Übersetzt von Willi August Koch. Simenon-Kriminalromane, Bd. 38. 173 Seiten.
  • München: Heyne, 1974 Ausgestossen. Übersetzt von Willi August Koch. 159 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1979. Übersetzt von Lieselotte Julius. ISBN: 3-257-20677-1. 224 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2011. Übersetzt von Lieselotte Julius. Ausgewählte Romane in 50 Bänden, Bd. 18. ISBN: 978-3-257-24118-1. 240 Seiten.

'Der Outlaw' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Stan ist mit seiner Freundin Nouchi in Paris gestrandet. Er kommt aus Litauen, wo er bei einer Dummheit mitgemacht hat, die seinen Vater den Job kostete. In Amerika, wohin Stan floh, verfiel er auf die schlechte Idee, seinen Chef zu erpressen. Der reagierte prompt und griff zu einem höchst effektiven Mittel: Er setzte Mafia-Killer auf Stan an. Nouchi hilft der Zufall, wieder Fuß zu fassen. Doch Stan, der illegal in Paris ist, wird immer mehr zum Outlaw, zum Gesetzlosen.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Der Outlaw«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Outlaw

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: