Ankunft Allerheiligen von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1941 unter dem Titel Le voyageur de la Toussaint, deutsche Ausgabe erstmals 1953 bei Deutsche Verlags-Anstalt.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich / La Rochelle, 1930 - 1949.

  • Paris: Gallimard, 1941 unter dem Titel Le voyageur de la Toussaint. 238 Seiten.
  • Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt, 1953 Der Passagier vom 1. November. Übersetzt von Gottfried Beutel. 238 Seiten.
  • Berlin; Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1961 Der Passagier vom 1. November. Übersetzt von Gottfried Beutel. 219 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1979. Übersetzt von Eugen Helmlé. ISBN: 3-257-20674-7. 258 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2011. Übersetzt von Gottfried Beutel. Ausgewählte Romane in 50 Bänden, Bd. 21. ISBN: 978-3-257-24121-1. 272 Seiten.

'Ankunft Allerheiligen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Am Abend vor Allerheiligen wird der junge Gilles Mauvoisin in La Rochelle krank von Bord geschmuggelt. Er weiß nicht, was ihn in der Heimatstadt seiner Eltern erwartet, erfährt aber schon bald, dass er, die mittellose Vollwaise, der Universalerbe eines kurz zuvor verstorbenen Onkels ist, den alle hassten. Nach einer unbeschwerten Jugend unter Zirkuskünstlern muss Gilles sich hier in einem Gestrüpp von Drohungen und Andeutungen zurechtfinden, schnell erwachsen werden und lernen, ein Unternehmen zu führen. Dem Zufall und seiner Ehrlichkeit verdankt er die Begegnung mit Colette, einem Mädchen, das von seiner Art ist.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Ankunft Allerheiligen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Ankunft Allerheiligen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: