Die Katze von Geoges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1967 unter dem Titel Le chat, deutsche Ausgabe erstmals 1969 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1950 - 1969.

  • Paris: Presses de la Cité, 1967 unter dem Titel Le chat. 251 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1969 Der Kater. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. beigefügtes Werk: Der Umzug; Im Beichtstuhl.
  • München: Heyne, 1971 Der Kater. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 140 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1985. Übersetzt von Angela von Hagen. 206 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2012. Übersetzt von Angela von Hagen. Ausgewählte Romane in 50 Bänden, Bd. 50. 16777215 Seiten.

'Die Katze' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Marguerite und Emile Bouin sind miteinander verheiratet. Schon seit Jahren, viel zu lange. Bespitzeln und belauern sich gegenseitig. Treiben miteinander ihr böses Spiel. Ohne einander anzusehen. Lassen sich immer neue hinterhältige Gemeinheiten einfallen. Emiles Katze musste unter Marguerites Eifersucht ebenso leiden wie ihr Papagei unter Emiles Rachsucht. Eine solche Beziehung ist keine Hassliebe mehr – das ist Hass. Und der kann tödlich sein.

Ihre Meinung zu »Geoges Simenon: Die Katze«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Die Katze

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: