Blutiger Sommer von Gabriella Wollenhaupt & Friedemann Grenz

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2012 bei Grafit.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Berlin, 1800 - 1869.

  • Dortmund: Grafit, 2012. ISBN: 978-3-89425-616-6. 352 Seiten.

'Blutiger Sommer' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Berlin 1846: Rachel Grünblatt und ihr Mann Justus von Kleist werden Zeuge, wie eine Achtzehnjährige massiv bedroht wird, und schlagen den Mann in die Flucht. Haben sie das Allerschlimmste verhindert? Denn im Scheunenviertel geht derzeit ein Mörder um, der Frauen regelrecht abschlachtet. Justus von Kleist steht deswegen als leitender Ermittler gehörig unter Druck. Dennoch weigert er sich, einen jüdischen Metzgergesellen in Haft zu nehmen. Der verfügt zwar über die anatomischen Kenntnisse, die der Mörder zweifellos haben muss, aber er hat ein Alibi. Das schert Polizeipräsident Eugen von Puttkamer und die königstreuen Vaterländischen Vereine wenig sie wollen einen jüdischen Schuldigen, um die mächtigen Salonjuden, die bei Hof verkehren, zu diffamieren. Kleist wird suspendiert. Als eine junge Adelige Opfer des grausamen Mörders wird, veranlasst König Friedrich Wilhelm IV., dass Kleist wieder eingesetzt wird. Der erfährt nun, dass der Täter auch in anderen Städten eine blutige Spur hinterlassen hat, und stellt ihm eine Falle. Nicht ahnend, dass er damit Rachel in tödliche Gefahr bringt …

Ihre Meinung zu »Gabriella Wollenhaupt & Friedemann Grenz: Blutiger Sommer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Paul Mohnhaupt zu »Gabriella Wollenhaupt & Friedemann Grenz: Blutiger Sommer« 04.07.2013
Tolles Werk! Endlich mal ein historischer Krimi, der nicht im Mittelalter spiet, sondern im Vormärz. Den beiden Autroen gelingt es sehr gut, die Stimmung der Zeit einzufangen, jedenfalls die Stimmung, die man aus Literatur und Briefen aus der zeit kennt. Genaue Kenntnis der Geschichte haben die beiden - Kompliment! Schon "Leichentuch und Lumpengeld" war Klasse - hoffentlich folgt noch ein dritter Teil.
Christine Schonschek zu »Gabriella Wollenhaupt & Friedemann Grenz: Blutiger Sommer« 02.01.2013
Großes Lob an das Autoren-Ehepaar. Mit dem Buch "Blutiger Sommer" ist Ihnen ein wirklich bis auf die letzten Seiten fesselnder Krimi gelungen! Als Leser kann man dabei ganz eintauchen in das historische Berlin. Und man kann nebenbei auch noch etwas über Journalismus lernen :-). Meine persönliches Fazit: Es ist ein absolut lesenswerter Kriminal-Roman! Und zwar nicht nur für Journalisten und alle, die es noch werden wollen.
Ihr Kommentar zu Blutiger Sommer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: