Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer) von Friedrich Glauser

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1936 unter dem Titel Wachtmeister Studer, bei Morgarten.
Ort & Zeit der Handlung: Schweiz, 1930 - 1949.
Folge 1 der Wachtmeister-Studer-Serie.

  • Zürich; Leipzig: Morgarten, 1936 unter dem Titel Wachtmeister Studer. 224 Seiten.
  • Zürich: Arche, 1977. ISBN: 371601589X. 182 Seiten.
  • Zürich: Arche, 1984. ISBN: 3716020117. 182 Seiten.
  • Berlin: Das Neue Berlin, 1988. ISBN: 3360001605. 217 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1989. ISBN: 3-257-21733-1. 254 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 1998. ISBN: 3293201091. 245 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 2005. ISBN: 3293203361. 251 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2008. ISBN: 978-3-257-23706-1. 254 Seiten.
  • [Hörbuch] Zürich: Kein & Aber, 1999 Schlumpf Erwin Mord. Gesprochen von Felix Huby u.a.. ISBN: 3906547787. 6 CDs.

'Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Der Mord im Gerzensteiner Wald, wo der Handelsreisende Witschi erschossen aufgefunden worden ist, scheint ein Routinefall zu sein: Der Verdächtige, ein Vorbestrafter, der im übrigen ein Liebesverhältnis mit der Tochter des Ermordeten hat, sitzt bereits in Untersuchungshaft auf dem Schloß Thun. Sein Versuch, sich in der Zelle zu erhängen, wird von Studer, Fahnder der Berner Kantonspolizei, im letzten Moment vereitelt. Was als Schuldbekenntnis ausgelegt werden könnte, wird für Studer zum Ausgangspunkt für seinen Kampf um Schlumpf, von dessen Unschuld er überzeugt ist.

Ihre Meinung zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Moschdberebueb zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 16.01.2012
total crazy!! ¨
Der Mord im Gerzensteiner Wald, wo der Handelsreisende Witschi erschossen aufgefunden worden ist, scheint ein Routinefall zu sein: Der Verdächtige, ein Vorbestrafter, der im übrigen ein Liebesverhältnis mit der Tochter des Ermordeten hat, sitzt bereits in Untersuchungshaft auf dem Schloß Thun. Sein Versuch, sich in der Zelle zu erhängen, wird von Studer, Fahnder der Berner Kantonspolizei, im letzten Moment vereitelt. Was als Schuldbekenntnis ausgelegt werden könnte, wird für Studer zum Ausgangspunkt für seinen Kampf um Schlumpf, von dessen Unschuld er überzeugt ist.
ka zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 12.12.2011
ich finde das buch nicht besonders spannend. wir mussten es in der schule lesen. ich habe etwa beim 2.kapitel aufgehört... war mir einfach alles zu detailliert (laaangweilig!) vielleciht ist mir ja irgendwann so langweilig, dass ich es tatsächlich fertig lese, aber das könnte länger dauern. und wer weiss.. vielleicht finde ich es ja letztendlich trotzdem spannend.
lis zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 12.08.2010
also wir meine Klasse und ich hatten die Hausaufgabe das Buch über die Sommerferien zu lesen ,ich fand es anfangs recht spanend aber für mich zog es sich einfach zu lange raus, ich weiss das bücher so sein müssen vorallem krimis damit man bis zur lestzen minute vermuten kan,aber das ende hat mich einwenig entäuscht aber eben wie jemand da sagt man sollte krimis mögen.Jetzt hoke ich gerade an meiner zusammenfassung und hoffe das ich eine gute note erhalte.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
xy zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 29.08.2009
Diese Buch ist zwar nicht das beste, aber es lohnt sich sicher es zu lesen, denn die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten und alles ist sehr detailliert aufgeschtrieben. Ich finde dieses Buch hat es verdient, gelesen zu werden. Man sollte jedoch bedenken, dass man Krimis mögen sollte, ansonsten wird man wahrscheinlich wenig Gefallen daran finden. Trotzdem: Ein gutes Buch.
SukRam zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 01.12.2008
Natürlich ist die neue Glauser-Ausgabe des Unionsverlages spitze! Erklärende Anmerkungen und ein ausführliches zeitnahes Nachwort beweisen die Gründlichkeit!
Leider hat mich der Roman nicht so sehr begeistert, da ich die ewigen rhetorischen Fragen und fast zwanghaft eingefügten bildlichen Vergleiche als zu übertrieben fand. Auch das der Autor belehrend alles interpretieren muss, wirkt in meinen Augen wichtigtuerisch. Dass Studer oft durch Zufälle gelenkt wird und Glauser ihn förmlich zum Ende drängelt, kann schon manchen Leser müde machen. Ein Plus ist lediglich die ,,dunkle" Schweizer Dorfatmosphäre!

Meine Wertung: 76°
Torsten Janssen zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 20.03.2008
Hat Peyo (Erfinder der Schlümpfe) von Friedrich Glauser geklaut? Nun. jedenfalls fand ich seinen Roman unterhaltsam aber kaum spannend. In der Tat kommen auf fast jeder Seite neue Fakten und Personen hinzu. Schweizer Lokalkolorit inbegriffen. Und ich finde, man merkt schon, daß der Roman in den 1930er Jahren spielt und etwas angegestaubt ist. Der Geschichte ist auch anzumerken, daß sie als Zeitungsfortsetzungsroman zuerst veröffentlich wurde. An Georges Simenon reicht der tapfere Glauser bei weitem nicht heran; obwohl ihm der posthume Ruhm zu gönnen sei. Gruß
PeWe zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 12.03.2006
Heute, 2006, ist es schon erstaunlich, wie zeitlos dieser Mann geschrieben hat. Ohne Computer, Mail, Fax, Flugzeuge und DNA-Analyse geingt es den knorrigen Studer geradezu 'Columbo'-esk, die Untiefen menschlichen Verhaltens auszuloten, herauszuspüren und daraus des Rätsels Lösung zu filtern. Nichts wirkt dabei konstruiert oder 'über'menschlich. Wie bei allen großen Schriftstellern ist dabei der Kriminal-Fall nur Vehikel, um der Geschichte Ziel und Tempo zu geben - die wahre Spannung kommt aber aus den Charakteren, deren Wünschen, Zweifeln, Konflikten und Sorgen. Glauser ist zurecht einer der Großen im Bücherregal.
4 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
lynn zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 26.05.2005
das buch war. schon ganz gut...aber diese vielen personen..aeschbacher...und dieser choiffeurgehilfe..ständig kamen neue tatsachen dazu..!musste es von der schule lesen..es war echt mal ne abwechslung!!
3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
dominik zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 05.03.2005
Ein spannender Krimi, bei dem man eingeladen wird, selbst mitzudenken. Die Der Wachtmeister wächst einem ans Herz. Lustig sind auch die schweizerdeutschen Wörter, die Glauser immer einfliessen lässt. z.B. "Der Wachtmeister ist ein Gäbige".
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Stefanie zu »Friedrich Glauser: Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)« 07.10.2004
Ich finde das Buch sehr gut. Glauser hat den Personen, vor allem Wachtmeister Studer, einen eigene Charakter gegeben. Das Buch ist sehr interressant, weil es immer wieder verblüfend ist. Es kommen viele verschiedene Leute, und verdaächtige vor, die das Buch zusätlich interressant machen.......

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 18.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Schlumpf Erwin Mord (Wachtmeister Studer)

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: