Friedrich Dönhoff

Friedrich Dönhoff, geboren 1967 in Hamburg, wuchs in Kenia, wo sein Vater in der Entwicklungshilfe tätig war, und in Bonn auf. Nach einem (abgebrochenen) Studium der Geschichte und Politik und einer Ausbildung zum Drehbuchautor hat er sich v. a. als Autor von Biographien einen Namen gemacht. Sein bekanntestes Werk ist das Buch über seine Großtante, die langjährige ZEIT-Herausgeberin Marion Gräfin Dönhoff, mit der ihn eine innige Freundschaft verband, seit er während seiner Zivildienstzeit bei ihr wohnte.
Friedrich Dönhoff lebt als freier Schriftsteller in Hamburg.

Krimis von Friedrich Dönhoff(in chronologischer Reihenfolge):

Sebastian-Fink:
Savoy Blues (2008)
Der englische Tänzer (2010)
Seeluft (2013)

Sachbücher

(1998) Ich war bestimmt kein Held: die Lebensgeschichte von Tönnies Hellmann, Hafenarbeiter in Hamburg
(2002) »Die Welt ist so, wie man sie sieht«. Erinnerungen an Marion Dönhoff
(2005) Mister Helmuts Schule : das zweite Leben des Managers Helmut Bleks in Namibia

Seiten-Funktionen: