Der englische Tänzer von Friedrich Dönhoff

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2010 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: Hamburg, 1990 - 2009.
Folge 2 der Sebastian-Fink-Serie.

  • Zürich: Diogenes, 2010. ISBN: 978-3-257-24018-4. 292 Seiten.

'Der englische Tänzer' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Sebastian Finks zweiter Fall führt ins Showbiz. Wo man im Licht der Scheinwerfer tanzt – und in ihrem Schatten stirbt.
Musicalstadt Hamburg. Plakate und Zeitungen kündigen es an: Das Erfolgsstück ›Tainted Love‹ kommt von London an die Reeperbahn. Doch am Morgen vor der Premiere wirft ein seltsames Ereignis einen unheimlichen Schatten voraus: Eine Backstage-Mitarbeiterin sieht im Theatersaal einen Toten von der Kuppel hängen. Als der junge Kommissar Sebastian Fink am Tatort eintrifft, ist die Leiche aber verschwunden. Alles nur eine Halluzination? In seinem zweiten Fall ermittelt Sebastian Fink hinter den Kulissen der Musicalwelt. Es geht um Eitelkeiten, versteckte Rivalitäten und sehr viel Geld. Tänzer und Manager, Musiker und Choreographen – alle stehen unter Druck. Jeder beobachtet jeden. Und doch will niemand gesehen haben, wie ein Mensch aus ihren Reihen zu Tode kam.

Ihre Meinung zu »Friedrich Dönhoff: Der englische Tänzer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

JacMo zu »Friedrich Dönhoff: Der englische Tänzer« 20.12.2010
Auch der zweite Fall von Sebastian Fink, dem jüngsten Hauptkommissar Hamburgs überzeugt mit seiner ruhigen, reflektierenden Art ohne das Langweile aufkommt. Immer wieder bis zur letzten Seite meint man nun endlich auf der richtigen Spur zu sein, schon kommt die nächste Wendung. Sowohl die außergewöhnliche Lebenssituation als auch die Musicalwelt sind interessant und facettenreich beschrieben.
Hab das Buch, wie bereits den ersten Band bis zur letzten Seite verschlungen, und warte nun freudig auf den nächsten Band...
Nobbitsch zu »Friedrich Dönhoff: Der englische Tänzer« 28.08.2010
Ein ungewöhnlicher und dennoch plausibler Plot gepaart mit einem lockeren und doch präzisen Schreibstil. Die Charaktere genau und glaubwürdig gezeichnet sowie ein sympathischer Ermittler, der aber auch seine Ecken und Kanten hat und diese auch auslebt. Das alles zusammen ergibt einen Krimi, den ich mit großem Vergnügen gelesen habe.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Der englische Tänzer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: