Totsein verjährt nicht von Friedrich Ani

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 bei Zsolnay.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 3 der Polonius-Fischer-Serie.

  • Wien: Zsolnay, 2009. ISBN: 978-3-552-05470-7. 284 Seiten.
  • München: dtv, 2011. ISBN: 978-3423213080. 284 Seiten.
  • [Hörbuch] Hamburg: Jumbo, Neue Medien & Verl., 2009. Gesprochen von Jürgen Uter. ISBN: 978-3833724657. 4 CDs.

'Totsein verjährt nicht' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Am 8. April 2002 wird die achtjährige Scarlett Peters zum letzten Mal gesehen. Drei Jahre danach wird Jonathan Krumbholz, ein vierundzwanzigjähriger, geistig zurückgebliebener Mann, wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Sechs Jahre später bekommt Polonius Fischer, Kommissar in der Münchener Mordkommission, von einem Schulfreund der Verschwundenen einen Brief. Er will Scarlett auf der Straße erkannt haben. Ist dem Zeugen zu trauen? Ist Scarlett gar nicht tot – obwohl ihre Mutter für sie ein Grab auf dem Neuen Südfriedhof gekauft hat? Hat die Polizei sich geirrt?

Ihre Meinung zu »Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Darix zu »Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht« 26.04.2014
Pontius Fischer, ehemaliger Mönch, ermittelt gegen Gewalttäter, welche seine Lebensgefährtin überfallen und schwer verletzt haben. In einem "Nebenstrang" wird er von einem Jugendlichen aufgefordert ein verschollenes Mädchen zu suchen. Schwermütig aber bestimmt agiert sein Protagonist, Hauptkommissar Pontius Fischer. Ein charakterstarker Ermittler und Täterbeschreibungen die den Leser beschäftigen. Arni versteht es, einen philosophisch, zweifelnden Ermittler zu schaffen. Er agiert erneut auf unterschiedlichen Erzählebenen, schafft dabei eine dichte Atmosphäre.
Es ist ein kleines Meisterwerk von Friedrich Arni.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Roman zu »Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht« 18.05.2011
Es ist bislang das beste Buch von Friedrich Ani. Spannung bis zum Schluß, hervorragende Figuren und ein grandioser Polonius Fischer in der Titelrolle. Sehr empfehlenswert! Die Vermischung von mehreren Einzelgeschichten gibt diesem Buch eine ganz besondere Note! Hoffentlich wird dieser Roman auch bald verfilmt!
Ihr Kommentar zu Totsein verjährt nicht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: