Killing Giesing von Friedrich Ani

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2006 bei dtv.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.

  • München: dtv, 2006. ISBN: 978-3-426-63205-5. 283 Seiten.
  • Köln: Emons, 1996. 195 Seiten.

'Killing Giesing' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Drei ermordete CSU-Mitglieder an einem Tag! Die Staatsregierung, die Münchner Stadtoberen und selbstverständlich auch die Presse stehen Kopf. Aus Gründen der Freistaatsraison gilt es nun, der Gefahr, dass Neugierige einen Blick hinter die Fassade bayerischer Politik werfen könnten, entschlossen entgegenzutreten. Da ist es ganz praktisch, dass die Tochter des dritten Toten, eines einflussreichen Rechtsanwalts, verschwunden ist. Bevor es Hauptkommissar Benedikt Schwaiger gelungen ist, das halbblinde Mädchen aufzuspüren, hat man aus der Verschwundenen nach diskreter Einflußnahme der Staatskanzlei bereits eine flüchtige Haupttatverdächtige gemacht.

Das meinen andere:

»Eine saftige, amüsante und wirkliche spannende Kolportage, an der nicht nur Krimi-Freunde ihren Spaß haben dürften.« (tz München)

»Ani kann die empfindsam zappelnden Seelen trefflich schildern.« (Süddeutsche Zeitung)

Ihre Meinung zu »Friedrich Ani: Killing Giesing«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Harald zu »Friedrich Ani: Killing Giesing« 11.06.2011
Langweilig, kreativlos, konstruiert und nicht eine Münchner Stimmung (von damals) wirklich eingefangen ... habe selbst damals in München gelebt; es gab damals tatsächlich einiges an der Politik auszusetzen, aber auch daran scheiterte der Autor, nichts als Phrasen und oberflächliche Beschreibungen ...
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Andrea zu »Friedrich Ani: Killing Giesing« 07.03.2004
Ein tolles Buch! Als Münchnerin hat man angesichts der treffenden Charakterisierungen der Politiker vermutlich noch mal so viel Spaß daran.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
I. Schwebler zu »Friedrich Ani: Killing Giesing« 05.09.2002
Ein sehr guter kurzweiliger und spannender Krimi.
Ihr Kommentar zu Killing Giesing

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: