Charlotte von Felix Thijssen

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2002 unter dem Titel Charlotte, deutsche Ausgabe erstmals 2004 bei Grafit.

  • Amsterdam: Luitingh-Sijthoff, 2002 unter dem Titel Charlotte. 256 Seiten.
  • Dortmund: Grafit, 2004. Übersetzt von Stefanie Schäfer. 348 Seiten.

'Charlotte' ist erschienen als

In Kürze:

Ihr ganzes junges Leben lang wurde der achtzehnjährigen Charlotte erzählt, ihr Vater sei ein anonymer Samenspender. So hatten sich damals ihre Mutter Elisabeth und deren Lebenspartnerin Leonoor ihren Kinderwunsch erfüllt. Dann stirbt Elisabeth und eine Akte taucht auf, in der ein reicher Geschäftsmann als Charlottes Vater eingetragen ist. Sie beschließt, ihn aufzusuchen – und platzt wie eine Bombe in die heile Welt der Familie Runing. Charlotte erlebt eine weitere dramatische Begegnung mit Walter Runing, bevor er auf dem Golfplatz erschossen wird. Im Auftrag der Witwe begibt sich Max Winter auf die Suche nach der Wahrheit und stößt auf ein Netz von List und Betrug.

Ihre Meinung zu »Felix Thijssen: Charlotte«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Markus Wessel zu »Felix Thijssen: Charlotte« 29.10.2006
Charlotte passt sich nahtlos in die Max-Winter-Reihe ein. Wie so oft beginnt das Buch etwas schleppend, belohnt aber diejenigen, die sich durch dier ersten hundert Seiten "gearbeitet" haben.
Bisher haben sich alle, denen ich Bücher von Felix Thijssen empfohlen habe in den Bann ziehen lassen.
Die Handlungen sind ausgeklügelt, ja manchmal zu kompliziert und Thijssen lässt sich Zeit, seine Charaktere vorzustellen. Hinzu kommt ein gepflegter und flüssiger Schreibstil.
Mehr davon!
Ihr Kommentar zu Charlotte

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: