Ach, wie gut daß niemand weiß von Felix Huby

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1978 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: , 1970 - 1989.

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1978. 123 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2006. enthält außerdem: Bienzle und der Terrorist.

'Ach, wie gut daß niemand weiß' ist erschienen als

In Kürze:

Kommissar Bienzle ermittelt und hat es mit den Irren vom Theater und einer schönen Frau zu tun.

Ihre Meinung zu »Felix Huby: Ach, wie gut daß niemand weiß«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Ach, wie gut daß niemand weiß

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: