Die Prüfung von F. Paul Wilson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1993 unter dem Titel The Foundation, deutsche Ausgabe erstmals 1995 bei Bertelsmann.

  • London: Headline, 1993 unter dem Titel The Foundation. als Colin Andrews. 371 Seiten.
  • New York: W. Morrow, 1994. 333 Seiten.
  • München: Bertelsmann, 1995. Übersetzt von Wulf Bergner. 410 Seiten.
  • München: Goldmann, 1996. Übersetzt von Wulf Bergner. 410 Seiten.
  • München: Goldmann, 1998. Übersetzt von Wulf Bergner. 415 Seiten.
  • München: Goldmann, 1998. Übersetzt von Wulf Bergner. 410 Seiten.
  • München: Blanvalet, 2004. Übersetzt von Wulf Bergner. 410 Seiten.
  • München: Goldmann, 2005. Übersetzt von Wulf Bergner. ISBN: 3-442-46154-5. 410 Seiten.
  • München: Goldmann, 2008. Übersetzt von Wulf Bergner. ISBN: 978-3-442-55525-3. 410 Seiten.

'Die Prüfung' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Seit sie ihr Stipendium am Ingraham, der exklusivsten medizinischen Hochschule Amerikas, hat, kann Quinn Cleary sagen: Sie hat es geschafft. Doch schon bald wird ihr Enthusiasmus von dem Verdacht gedämpft, daß hinter den gutbewachten Mauern des Instituts undurchsichtige Dinge vorgehen. Quinn berichtet ihrem Freund, dem Glücksspieler Tim Brown, von ihren Ängsten, doch dieser glaubt ihr zunächst nicht. Bis er zufällig entdeckt, daß Quinn abgehört wird. Von da an geraten die beiden immer tiefer in einen Alptraum aus Lügen, Intrigen und Machtphantasien – ein Alptraum, aus dem es vielleicht kein Erwachen mehr gibt …

Ihre Meinung zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Pascal zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 17.03.2015
Mein erster Wilson und dank diesem großartigem spannenden Buch auch nicht der letzte!

Man wird gut in die Geschicht eingeführt und es gibt viele Indizien um selbst Vermutungen anzustellen was an dieser Uni schief läuft. Es steigert sich ab Seite 200 ungemein und steigt in der Spannung weiter an.

Hab es in 2 großen Schlucken durchgelesen und bin begeistert. Werde jetzt natürlich weiteres lesen.

Danke an die Crimi Couch - Top Ten die mich auf F.Paul Wilson aufmerksamgemacht hat!
M.Albrecht zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 23.12.2014
Also jetzt erst gelesen und. "der Flop des Jahres schlechthin!"
Völlig absurde und unglaubwürdige Geschichte.
Erst gut nach 3/4 des Buches erfährt man einen Spannungsbogen-bis dahin heisst es Augen zu und durch und warten.
Der böse Student der etwas wittrert wird natürlich direkt in die Machenschaften vom Campus eingeweiht, die ja bis in höchste Kreise der Politik vorherrscht.
An alle Hanebüchenliebhaber, aber am Ende haben sich alle wieder lieb.
Angelika zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 12.03.2013
Ich finde das Buch klasse. Es war so spannend, dass ich zwischendurch das Ende lesen musste, weil ich wissen wolle, wie es ausgeht. Trotzdem blieb danach die Spannung erhalten.
Ich hatte das Buch vor Jahren mal weggeborgt. (Betonung liegt auf WEG)
Jetzt habe ich es mir wieder gekauft, weil es einfach lesenswetr ist.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Jule zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 12.05.2012
Ich hatte dieses Buch schon lange bei mir liegen und habe mich jetzt daran gemacht, es doch mal zu lesen, so nach dem Motto "Reinlesen kannst du ja mal, wenn es dir nicht gefällt: Weg damit!" Ich war angenehm überrascht! Sehr spannend, zum Zeitpunkt, als es geschrieben wurde, ein bisschen visionär. Inzwischen hat die Zeit das Geschehen in diesem Buch eingeholt und 2011 liegt nicht mehr in ferner Zukunft! Dieses Buch muß man gelesen haben! Einfach Klasse!
Nadja zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 17.03.2010
Obwohl von einem Arzt geschrieben, ist das Buch sehr einfach und unklompiziert zu lesen! Ich hatte das Buch in nur 3 Tagen durch. Schon am ersten Tag las ich über die Hälfte. Abends musste ich es dann doch irgendwann vor Müdigkeit weglegen.
Die Story ist von Anfang bis Ende absolut spannend und stimmig. Was soll ich noch sagen? Das Buch müsst Ihr unbedingt lesen!
Lina zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 11.10.2009
Wow!!! Eins der spannensten Bücher, die ich je gelesen habe. Das ganze letzte Viertel, wo den meisten Bücheren die Luft ausgeht, pure Spannung!!!
Ein klasse Thriller mit einem Hauch Liebesgeschichte, was meiner Meinung nach bei keinem Buch fehlen darf ;-). Ich habe bis zum Ende mit der Protagonistin mitgefiebert!
lilalu zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 24.05.2009
Boah! Ich habe das Buch vor 10 Jahren gelesen und es dann im Kellerregal vergessen. Konnte mich nicht mehr an die Story erinnern, geschweige denn daran, dass es ein so nervenzerfetzendes Buch ist. Habe es deshalb jetzt wieder gelesen! Was soll ich sagen? Das Buch ist Klasse! Okay, es gibt einige flache Dümpeleien, aber: Ich hasse Fantasy-Thriller und generell alles, das irgendwie abgespaced ist und mit so Future-Tricks arbeitet, und ich rechne es dem Autor hoch an, dass er zwar mit diesen stilistischen Mitteln arbeitet, das aber so gut macht, dass es mich absolut nicht gestört hat, sondern dass ich es als Teil der Geschichte völlig akzeptieren konnte. Genial! Sicherlich literarisch nicht allererste Sahne, aber eine raffinierte Story, die ich - wäre ich Regisseur - sofort verfilmen würde. Ich habe beim Lesen vor meinem geistigen Auge immer einen Filmabspann gesehen. Das Ende - nun ja, das ist typisch amerikanisch - der große Showdown, aber dennoch: Großes Kino, atemberaubende Spannung. Super-Buch!
Martin Rodermann zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 22.10.2008
Dieses Buch ist an Spannung nicht zu überbieten, eines meiner besten Bücher. Was wie ein lockerer Roman beginnt, entwickelt sich immer dramatischer seinem beklemmenden Finale entgegen, und man fiebert bis zur letzten Seite mit den sympatischen Hauptakteuren.

Sicher kann man über Geschmack streiten, aber die "Kritik" von Herrn Mörstedt ist doch recht unsachlich und sollte nicht ernst genommen werden.

Fazit für den Roman: sehr empfehlenswert!
Bio-Fan zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 27.02.2008
Solides Handwerk, aber ohne richtige Höhepunkte. Das abgeschiedene Ambiente eines amerikanischen Oststaaten-College ist Schauplatz für eine geschickt angelegte Manipulation, gegen die sich die beiden Helden wehren müssen.
Leider schafft Wilson es nicht, die konventionellen Bahnen zu verlassen, auch wenn er mit einer interessanten sozial-medizinischen Problematik aufwartet. Gegen Ende wurde die Geschichte dermaßen vorhersehbar und flach, so dass ich sie nur sehr unwillig zu Ende gelesen habe.
Von mir gibt es nur 75 Grad.
Karl-Georg zu »F. Paul Wilson: Die Prüfung« 25.09.2007
Die Prüfung war das erste Buch, das ich vor einigen Jahren von F. Paul Wilson gelesen habe - und es war nicht das letzte.
Dieses Buch zeichnet sich durch seinen "milden" Fantasycharakter aus, denn die Vorstellung, dass das darin Beschriebene Realität werden könnte, fällt dem schaudernden Leser nicht schwer.
Anders als Wilsons Handyman-Jack-Romane, wird hier die Fiktion nicht übertrieben.
Für mein Empfinden sein bestes Werk!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 12.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Prüfung

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: