Richter Maxells Verbrechen von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1922 unter dem Titel Mr. Justice Maxell, deutsche Ausgabe erstmals 1928 bei Eden.

  • London; Melbourne: Ward, Lock & Co., 1922 unter dem Titel Mr. Justice Maxell. 303 Seiten.
  • Berlin: Eden, 1928. Übersetzt von Manfred Georg. 238 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1929. Übersetzt von Manfred Georg. 259 Seiten.
  • München: Goldmann, 1952. Übersetzt von Manfred Georg. 211 Seiten.
  • München: Goldmann, 1954. Übersetzt von Manfred Georg. 183 Seiten.
  • München: Goldmann, 1971. Übersetzt von Manfred Georg. ISBN: 3-442-00041-6. 159 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. Übersetzt von Hardo Wichmann. ISBN: 3-502-51110-1. 177 Seiten.

'Richter Maxells Verbrechen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der Safe stand offen, das Zimmer war leer. Es war von beißendem Rauch erfüllt. Man konnte kaum atmen. Sir John und Lady Maxell waren verschwunden. Was ist das? Der Polizist betrachtete den dunklen Fleck. Blut! Wer tötete Rochter Maxell und seine Frau? Diese Frage bewegte ganz London.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Richter Maxells Verbrechen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Richter Maxells Verbrechen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: