Mr. Reeder weiß Bescheid von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1929 unter dem Titel Red aces, deutsche Ausgabe erstmals 1961 bei Goldmann.

  • London: Hodder & Stoughton, 1929 unter dem Titel Red aces. 313 Seiten.
  • München: Goldmann, 1961. Übersetzt von Tony Westermayr. 171 Seiten.
  • München: Goldmann, 1962. Übersetzt von Tony Westermayr. 171 Seiten.
  • München: Goldmann, 1971. Übersetzt von Gregor Müller. ISBN: 3-442-01114-0. 152 Seiten.

'Mr. Reeder weiß Bescheid' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der geheimnisvolle Mr. Redder kam zufällig an der Stelle vorbei, wo man den alten Wentworth ermordet im Schnee fand. Und an der Haustür des Mordopfers steckten zwei Spielkarten – Karo-As und Herz-As. Die Trümpfe des Mörders? Mr. Reeder weiß Bescheid.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Mr. Reeder weiß Bescheid«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Mr. Reeder weiß Bescheid

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: