Louba, der Spieler von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1927 unter dem Titel Flat 2, deutsche Ausgabe erstmals 1928 bei J. Singer.

  • London: John Long, 1927 unter dem Titel Flat 2. 286 Seiten.
  • Berlin: J. Singer, 1928. Übersetzt von Carl Wehner. 320 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1932. Übersetzt von Ravi Ravendro. 218 Seiten.
  • Berlin: Oestergaard, 1935. Übersetzt von Carl Wehner. 320 Seiten.
  • München: Goldmann, 1955. Übersetzt von Carl Wehner. 201 Seiten.
  • München: Goldmann, 1958. Übersetzt von Carl Wehner. 181 Seiten.
  • München: Goldmann, 1972. Übersetzt von Carl Wehner. ISBN: 3-442-00163-3. 184 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 3-502-51118-7. 196 Seiten.

'Louba, der Spieler' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der etwas leichtsinnige junge Leutnant Reggie Weldrake dient in der englischen Armee auf Malta. Er hat Spielschulden. In Loubas Lokal hat er beim Roulette grosse Summen verloren. Eines Tages wird Reggie erschossen aufgefunden. Von nun an hat Capitain Hurley Brown ur noch ein Ziel: Loubas Spielhölle muß unbedingt verschwinden.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Louba, der Spieler«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Louba, der Spieler

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: