Gucumatz, der Allmächtige von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1927 unter dem Titel The feathered serpent, deutsche Ausgabe erstmals 1928 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1910 - 1929.

  • London: Hodder & Stoughton, 1927 unter dem Titel The feathered serpent. 312 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1928 Gucumatz. Übersetzt von Ravi Ravendro. 248 Seiten.
  • München: Goldmann, 1958 Gucumatz. Die gefiederte Schlange. Übersetzt von Ravi Ravendro. 180 Seiten.
  • München: Goldmann, 1960 Gucumatz. Die gefiederte Schlange. Übersetzt von Ravi Ravendro. 180 Seiten.
  • München: Goldmann, 1972 Gucumatz. Übersetzt von Ravi Ravendro. ISBN: 3-442-00248-6. 170 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 3-502-51131-4. 178 Seiten.

'Gucumatz, der Allmächtige' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Spät nach der Vorstellung kommt die Revuetänzerin Ella Creed mit dem Taxi in der vornehmsten Villengegend Londons an. Langsam schlendert sie durch den nächtlichen Garten auf ihr Haus zu …»Wenn Sie schreien, drehe ich Ihnen den Hals um!« zischt eine Stimme. Ella fährt jäh zusammen. Sie taumelt zurück …Als sie wieder zu sich kommt, ist ihr wertvoller Schmuck verschwunden. Statt dessen findet sie eine Karte mit dem Bild einer gefiederten Schlange.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Gucumatz, der Allmächtige«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Gucumatz, der Allmächtige

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: