Ein gerissener Kerl von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1928 unter dem Titel The twister, deutsche Ausgabe erstmals 1928 bei Arbeitsgemeinschaft für Kultur und Aufbau.
Ort & Zeit der Handlung: , 1910 - 1929.

  • London: John Long, 1928 unter dem Titel The twister. 288 Seiten.
  • München: Arbeitsgemeinschaft für Kultur und Aufbau, 1928. Übersetzt von Alfred Schirokauer. 319 Seiten.
  • Oldenburg: Gerhard Stalling, 1930. Übersetzt von Alfred Schirokauer. 319 Seiten.
  • München; Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Kultur und Aufbau; Maschler, 1931. Übersetzt von Alfred Schirokauer. 319 Seiten.
  • München: Goldmann, 1951. Übersetzt von Alfred Schirokauer. 222 Seiten.
  • München: Goldmann, 1953. Übersetzt von Alfred Schirokauer. 187 Seiten.
  • München: Goldmann, 1973. Übersetzt von Alfred Schirokauer. ISBN: 3-442-00028-9. 199 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1985. Übersetzt von Edith Walter. 195 Seiten.
  • Bremen: Europäischer Hochschulverlag, 2011. Übersetzt von ?. ISBN: 978-3867415934. 270 Seiten.

'Ein gerissener Kerl' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Lord Frensham lag mit dem Oberkörper auf dem Schreibtisch. Seine rechte Hand umklammerte den Revolver,und neben dem Toten fand man einen Abschiedsbrief. Für die Polizei ein klarer Fall:»Selbstmord im Zustand geistiger Umnachtung.«Doch Inspektor Elk gibt sich damit nicht zufrieden. Er forscht weiter und stößt schon bald auf eine heiße Spur.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Ein gerissener Kerl«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Ein gerissener Kerl

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: