Der unheimliche Mönch von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1929 unter dem Titel The terror, deutsche Ausgabe erstmals 1935 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1910 - 1929.

  • London; Glasgow: Collins, 1929 unter dem Titel The terror. 190 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1935. Übersetzt von Hans Herdegen. 247 Seiten.
  • München: Goldmann, 1957. Übersetzt von Hans Herdegen. 198 Seiten.
  • München: Goldmann, 1959. Übersetzt von Hans Herdegen. 198 Seiten.
  • München: Goldmann, 1972. Übersetzt von Gregor Müller. ISBN: 3-442-00203-6. 153 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Airplay Audio, 2007. Gesprochen von Claus Biederstaedt. ISBN: 3935168667. 2 CDs.
  • [Hörbuch] Berg: AME hören, 2008. Gesprochen von Johannes Steck. ISBN: 3938046767. 2 CDs.

'Der unheimliche Mönch' ist erschienen als Hörbuch

In Kürze:

Nachts, wenn alles ruhig war, hörten es die Bewohner des Herrenhauses von Monkshall immer wieder: erst Orgelspiel – danach einen entsetzlichen Schrei. Manche sahen auch eine Gestalt in schwarzer Mönchskutte.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Der unheimliche Mönch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Susanne K zu »Edgar Wallace: Der unheimliche Mönch« 22.01.2013
Ich habe diesen Roman gerade gelesen. Wie von Edgar Wallace nicht anders zu erwarten, ein toller Krimi. Es handelt sich auch hier wieder um eine schöne Mischung aus Spannung und Liebe. Auf den Täter konnte man auch kommen, auch wenn der Autor verschiedene Spuren gelegt. Absolut lesenswert. Kein Fan von gepflegter Krimiliteratur sollte dieses Buch verpassen.
Ihr Kommentar zu Der unheimliche Mönch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: