Der Mixer von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1927 unter dem Titel The mixer, deutsche Ausgabe erstmals 1931 bei Goldmann.

  • London: John Long, 1927 unter dem Titel The mixer. 284 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1931 Der Preller. Übersetzt von Arthur A. Schönhausen. 283 Seiten.
  • München: Goldmann, 1952 Der Preller. Übersetzt von Arthur A. Schönhausen. 202 Seiten.
  • München: Goldmann, 1957 Der Preller. Übersetzt von Arthur A. Schönhausen. 199 Seiten.
  • München: Goldmann, 1971 Der Preller. Übersetzt von Arthur A. Schönhausen. ISBN: 3-442-00116-1. 181 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1993. Übersetzt von Arthur A. Schönhausen. überarbeitete Fassung. ISBN: 3-502-51452-6. 196 Seiten.

'Der Mixer' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Bei seinem letzten Raubzug hat der Hochstapler und Betrüger Pony Nelson 35.000 Pfund erbeutet. Nun will er sich zur Ruhe setzen. Statt zur Ruhe aber setzt er sich mitten in die Nesseln. Bei seinem letzten Spiel macht er die Bekanntschaft des Königs der Falschspieler: Man nennt ihn den »Preller«, und er kann mit Karten ebenso gut umgehen wie mit seinem Revolver.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Der Mixer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Mixer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: