Der Derbysieger von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1918 unter dem Titel Down under Donovan, deutsche Ausgabe erstmals 1932 bei Goldmann.

  • London: Ward, Lock & Co., 1918 unter dem Titel Down under Donovan. 304 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1932. Übersetzt von Ravi Ravendro. 237 Seiten.
  • München: Goldmann, 1956. Übersetzt von Ravi Ravendro. 185 Seiten.
  • München: Goldmann, 1960. Übersetzt von Ravi Ravendro. 185 Seiten.
  • München: Goldmann, 1972. Übersetzt von Ravi Ravendro. ISBN: 3-442-00242-7. 165 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. Übersetzt von Hardo Wichmann. ISBN: 3-502-51096-2. 179 Seiten.

'Der Derbysieger' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der Engländer John Pentridge verliert im Spielkasino von Monte Carlo große Summen und wird diskret aus dem Saal gewiesen. »Heute abend habt ihr mich geschröpft, aber morgen bin ich wieder da und bringe genug Geld mit für große Einsätze!« Tatsächlich gelingen ihm riesige Gewinne. Zugleich geschieht jedoch in Monte Carlo ein Mord. Pentridge hat es plötzlich eilig, nach London zu reisen, und kommt gerade rechtzeitig zum Derby in Epsom.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Der Derbysieger«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Derbysieger

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: