Das Gasthaus an der Themse von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1929 unter dem Titel The India-Rubber Men, deutsche Ausgabe erstmals 1930 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1910 - 1929.

  • London: Hodder & Stoughton, 1929 unter dem Titel The India-Rubber Men. 312 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1930. Übersetzt von Arthur Schönhausen. 312 Seiten.
  • München: Goldmann, 1953. Übersetzt von Arthur Schönhausen. 218 Seiten.
  • München: Goldmann, 1956. Übersetzt von Arthur Schönhausen. 216 Seiten.
  • München: Goldmann, 1971. Übersetzt von Gregor Müller. ISBN: 3-442-00088-2. 157 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1983. Übersetzt von Edith Walter. ISBN: 3-502-50935-2. 220 Seiten.
  • Wien: Tosca, 1997. Übersetzt von Edith Walter. 220 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Airplay Audio, 2002. Gesprochen von Jochen Striebeck. ISBN: 3935168144. 2 CDs.

'Das Gasthaus an der Themse' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Nachforschungen über einen Bankeinbruch und der Mord an einem Unbekannten führen Inspektor John Wade zu dem berüchtigten »Gasthaus an der Themse«. Die junge Lila Smith aber warnt den Inspektor vor einer alle und ist plötzlich verschwunden. Wade geht verbissen den wenigen Spuren nach und macht dabei eine ebenso grausige wie überraschende Entdeckung.

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Das Gasthaus an der Themse«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Das Gasthaus an der Themse

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: