Tierische Profite von Donna Leon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2013 unter dem Titel Beastly things, deutsche Ausgabe erstmals 2013 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: Italien / Venedig, 2010 - heute.
Folge 21 der Guido-Brunetti-Serie.

  • New York: Penguin, 2013 unter dem Titel Beastly things. 352 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2013. Übersetzt von Werner Schmitz. ISBN: 978-3-257-06858-0. 352 Seiten.
  • [Hörbuch] Zürich: Diogenes, 2013. Gesprochen von Jochen Striebeck. ISBN: 3-257-80108-4. 8 CDs.

'Tierische Profite' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Ein toter Mann, der von niemandem vermisst wird, weder von den Venezianern noch von Touristen. Und ein teurer Lederschuh am Fuß dieser Leiche. Brunetti muss all seine Menschenkenntnis aufbieten und sein ganzes Kombinationstalent, um diesen Fall zu lösen, der ihn bis aufs Festland nach Mestre führt.

Ihre Meinung zu »Donna Leon: Tierische Profite«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ingrid Mawad zu »Donna Leon: Tierische Profite« 26.02.2016
Ich langweile mich inzwischen. Die Charaktere bewegen sich nicht, der Computer muss immer noch herhalten zur Informationsbeschaffung, obwohl dann doch gezwungenermaßen angemerkt wird, dass es datenschutzrechtliche Bedenken gibt... nicht sehr glaubwürdig. Und irgendwie sind alle plötzlich entweder Umweltschützer oder Vegetarier,das alles überzeugt mich nicht.
Claudia zu »Donna Leon: Tierische Profite« 17.08.2015
Wieder ein recht spannender Krimi der großen Erzählerin, nachdem ich die letzten Bücher eher als langatmig und umständlich empfand . Ein brisantes Thema wird aufgegriffen und für Donna Leons Verhältnisse recht drastisch beschrieben; -, nicht unbedingt für zarte Seelen zu empfehlen, aber für Krimi Fans ein echtes Muss!
Regina Horn zu »Donna Leon: Tierische Profite« 08.02.2015
Dies war definitiv der letzte Krimi der Frau Leon, den ich gelesen habe. die anfänglich sehr nette und interessante Reihe (nicht so blutrünstig, wie sie selber mal schrieb!) hat sich stetig in Richtung "erzieherisch mehr oder weniger wertvoll" entwickelt. Mittlerweile überwiegt die selbstgerechte Art von Leon, all und wirklich jedes öffentliche Amt in Venedig zu diffamieren, die Umwelt als zerstört und das Leben kaum noch lebenswert zu schildern. Es grenzt fast an ein Wunder, dass noch ein wenig Krimihandlung dabei Platz findet.
Mich wundert schon lange nicht mehr, dass sie auf italienisch nicht verlegt werden möchte. Als Venezianer würde ich ihr vieles verübeln.
Fahrt ruhig mal hin . Venedig ist nicht SO.
Susanna zu »Donna Leon: Tierische Profite« 27.01.2015
Die Figur des Guido Brunetti ist in diesem Fall wieder perfekt, an den richtigen Stellen mitfühlend und an anderen (richtigen)Stellen unnachgiebig. So sympathisch. Und damit auch etwas zu unrealistisch, er hat keine Fehler. Aber es ist ja ein Roman und die Fans mögen ihn so. Die Dialoge sind schon klasse, die langen Beschreibungen am Anfang und in der Schlachthausszene sind weniger gelungen. Sie sind zu langatmig, um den Leser zu fesseln. Das Ende ist dagegen zu kitschig.
Aber der Roman ist insgesamt ein typischer Donna Leon, auch mit den kurzen Beschreibungen der Figuren und der italienischen Alltagswelt. Die Handlungen (Gesten und Mimik ) der Personen, die Brunetti so gut beobachtet und bewertet, sind sprachlich sehr präzise gearbeitet, das macht Spaß.
Für mich ein unterhaltsamer Roman. 80°
Jossele zu »Donna Leon: Tierische Profite« 15.01.2015
Dieser 21. Fall hat mir wieder mal vor Augen geführt, warum ich die Krimis um Brunetti so mag, nachdem ich bei den direkten Vorgängern schon zu zweifeln begonnen hatte. Es geht um den Mord an einem zunächst Unbekannten, der sich später als Tierarzt entpuppt. Da sind aber schon ca. 100 Seiten rum. Ganz behäbig entwickelt sich die Handlung und Nebensächlichkeiten haben einen großen Raum, aber das macht die Lektüre so schön und entspannend. Die Dialoge, die Brunetti bei den Ermittlungen führt, sind wunderbar geschrieben. Ein wirklich besonderer Krimi, auch wenn die Thematik sehr klischeehaft ist für die heutige Zeit. Ordentliche Abzüge jedoch für die Schilderung der Szenen, die Brunetti und Vianello bei der Inspektion des Schlachthofes erleben. Da lässt sich Donna Leon von ihrer Abscheu und ihrem Mitleid mit den Tieren hinreißen und übertreibt maßlos. So wird in keinem EU-Schlachthof mehr geschlachtet. Ansonsten aber ein toller, wieder mal etwas anderer Krimi. 75°
fridolinie zu »Donna Leon: Tierische Profite« 28.02.2014
Es ist wie immer, irgendwann laufen sich solche Serien tot. Hatten die ersten Bücher bei mir immer noch die Note "sehr gut, kann nochmal gelesen werden" oder wenigstens "ganz nett", so bekommt dieses "muss nicht nochmal". Die eigentliche Kriminalgeschichte nimmt vielleicht 1/3 des Buches ein, der Rest ist Philosophieren und Diskutieren darüber, was gut und was böse, was erlaubt und was verwerflich ist.
Mag ja nötig sein und ist vom Thema her auch gar nicht uninteressant, brauche ich aber eher nicht, wenn ich einen Krimi lesen will.
Poldi2009 zu »Donna Leon: Tierische Profite« 26.06.2013
Bin (oder war) ein großer Brunetti-Fan, aber die letzten Bücher haben mich echt enttäuscht. Die Geschichten eher dünn, wenig Spannung und viel drumrum. Ich frage mich, ob Frau Leon tatsächlich mal in einem Schlachthof war. Natürlich ist das nix für schwache Nerven, es werden Tiere getötet, das ist richtig. Aber so ein Gemetzel wie es im Buch beschrieben ist, gibt es nicht.
Diesmal hat mich fast das Geld gereut, das ich ausgegeben habe.
Weiß noch nicht ob ich den nächsten Brunetti lesen werde.
Sven zu »Donna Leon: Tierische Profite« 16.06.2013
Der neue "Brunetti" ist nun übrigens auch kostenlos als ungekürztes Hörbuch erhältlich:http://hoerbuecher-kostenlos.com/kostenlos-horbuch-download-tierische-profite-donna-leon/Ich habe das Buch bisher weder gelesen noch gehört, aber es steht auf meiner Agenda für den kommenden Urlaub ganz weit oben. :)
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Lotz Barbara zu »Donna Leon: Tierische Profite« 23.03.2013
Hallo,
ich warte schon sehr auf das neue Buch ...alle Bücher von Donna Leon habe ich gelesen und stehen im Bücher-Schrank.

Das Buch Tierische Profite habe ich noch nicht...Werde noch einmal im Buchladen nachfragen...wie lange ist das neue Buch denn schon auf dem Markt?
Durch meine Krankheit...bin ich wieder zum lesen gekommen...auch schaue ich mir alle Donna Leon Filme im Fernsehen an.Aber leider werden die Filme immer wieder abgesagt wenn jemand gestorben ist...und neue Termine für die Filme gibt es dann auch nicht.Leider...so ist ARD.

LG B.Lotz
Ihr Kommentar zu Tierische Profite

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: