Denis Johnson

Johnson wurde 1949 in München als Sohn eines amerikanischen Soldaten geboren und verbrachte seine Kindheit in Tokio, Manila (Philippinen) und Washington. Zuletzt lebte er in Idaho. Unter anderem schrieb er für Paris Review und den New Yorker Reisereportagen. 1969 erschien sein erster Gedichtband.

1983 veröffentlichte Denis Johnson sein Romandebü Angels. Den Durchbruch schaffte der Schriftsteller 1992 mit dem Kurzgeschichtenband Jesus’ Son, der 1999 verfilmt wurde.

2007 erhielt Johnson den National Book Award für seinen Roman Tree of Smoke. Er gilt als einer der wichtigsten Schriftsteller der amerikanischen Gegenwartsliteratur.

Am 24. Mai 2017 starb Denis Johnson im kalifornischen Sea Ranch bei Gualala an den Folgen von Leberkrebs.

Krimis von Denis Johnson:

Weitere Werke (Auswahl):

  • (1969) The Man Among the Seals (Gedichte)
  • (1976) Inner Weather (Gedichte)
  • (1982) The Incognito Lounge (Gedichte)
  • (2001) Engel der Hölle (aka Engel) 
    Angels
  • (1990) Fiskadoro  
    Fiskadoro
  • (1986) The Stars at Noon
  • (1987) The Veil (Gedichte)
  • (1991) Wiederbelebung eines Gehängten
    Resuscitation of a Hanged Man
  • (1995) Jesus’ Sohn 
    Jesus’ Son
  • (2000) Schon tot
    Already Dead: A California Gothic
  • (2007) Der Name der Welt
    The Name of the World
  • (2006) In der Hölle. Blicke in den Abgrund der Welt
    Seek: Reports from the Edges of America and Beyond (Reportagen)
  • (2004) Train Dreams
    Train Dreams
  • (2008) Ein gerader Rauch
    Tree of Smoke

Seiten-Funktionen: