David Liss

David Liss, geboren am 16. März 1966 im US-Staat New Jersey, promovierte an der Columbia Unversity über britische Literatur und Kultur im 18. Jahrhundert, ohne seine Doktorarbeit zu vollenden. Das dabei erworbene Wissen setzte er ab 1999 als Schriftsteller von Historienromanen ein. Liss’ Erstling »A Conspiracy of Paper« (dt. »Die Papierverschwörung«) – 2001 mit einem »Edgar Allan Poe«-, einem »Barry«- und einem »Macavity Award« als bestes Krimi-Debüt ausgezeichnet – war Auftakt einer bisher zweifach fortgesetzten Reihe um den ehemaligen Boxer und Privatdetektiv Benjamin Weaver, dessen Ermittlungen ihn regelmäßig in Lebensgefahr bringen.

Seit 2011 schreibt Liss auch Vorlagen für Graphic Novels (»Black Panther«, »The Spider« u. a.). 2014 startete er die Science-Fiction Jugendserie »Randoms«. Mit seiner Familie lebt David Liss im texanischen San Antonio. [Michael Drewniok]

Krimis von David Liss:

Benjamin Weaver-Reihe:

Die Papierverschwörung Rezension
(2000)
A conspiracy of paper
Die Falschspieler
(2004)
A spectacle of corruption
Die Teufelsgesellschaft
(2008)
The devil’s company
Der Kaffeehändler
(2003)
The coffee trader
The ethical assassin
(2006)
The whiskey rebels
(2008)
The twelfth enchantment
(2011)
Day of atonement
(2014)

Mehr über David Liss:

Seiten-Funktionen: