Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude von Danielle Thiéry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2004 unter dem Titel Le festin des anges, deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei Aufbau.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich / Paris, 1990 - 2009.
Folge 6 der Edwige-Marion-Serie.

  • Paris: Éditions France loisirs, 2004 unter dem Titel Le festin des anges. 420 Seiten.
  • Berlin: Aufbau, 2005. Übersetzt von Sabine Schwenk. ISBN: 3-7466-2148-8. 420 Seiten.

'Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Eine charmante Heldin, eine erfolgreiche Serie: Ihr jüngster Fall führt die impulsive Kommissarin Edwige Marion in die Unterwelt der Pariser Gare du Nord. Dort treibt allem Anschein nach ein Perverser sein Unwesen, einer, der auch nicht halt macht vor ihrer geliebten Tochter Nina und deren Freundin Ange-Lou. Wieder einmal ist Marion ganz persönlich in einen Fall verstrickt und stürzt sich kopfüber in abenteuerliche und nervenaufreibende Ermittlungen. 

Ihre Meinung zu »Danielle Thiéry: Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Schrodo zu »Danielle Thiéry: Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude« 23.08.2009
Die immer zickige Kommissarin Marion hat sich zur Bahnhofspolizei nach Paris versetzen lassen. Am Pariser Gare du Nord treibt allem Anschein nach ein Perverser sein Unwesen. Einer der auch nicht halt macht vor ihrer Tochter Nina und deren Freundin Ange-Lou.
Die Zeitung L`Express schreibt zu diesem Buch „ Eine durchwachte Nacht mit der Kommissarin blüht ihnen, wenn Sie diesen Krimi lesen“.
Weil die Geschichte so spannend ist? Oder so grausam, dass man nicht in den Schlaf findet? Wie auch immer, ich hab´s gelesen und wunderbar geschlafen!
Die Fälle der Kommissarin Marion sind immer sehr verzwickt und werden mit jeder Menge Hintergrund erzählt. So auch diesmal. Es ist gut zu lesen, mit kurzen immer wieder in der Handlung wechselnden Absätzen und Kapiteln. Dadurch sollte eigentlich Spannung aufkommen, hat diesmal aber leider nicht geklappt. Das Ende war absehbar und etwas zu flach ausgeführt, so dass bei mir doch noch einige Fragen offen geblieben sind.
krimiliebhaberin zu »Danielle Thiéry: Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude« 12.04.2009
ein super buch!!! zwar finde ich den titel nicht besonders geglückt, weil er doch einiges vorwegnimmt, und die psychologischen hintergründe kommen kennern des genres schnell bekannt vor. trotzdem fesselt es von der ersten bis zur letzten sekunde und bietet einen originellen showdown! ich habe noch nie einen französischen krimi gelesen, aber ich werde mir sicher noch ein buch mit hedwige kaufen!
Ihr Kommentar zu Die verhängnisvolle Liebe der Madame Claude

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: