Monsieur Malaussene von Daniel Pennac

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1995 unter dem Titel Monsieur Malaussène, deutsche Ausgabe erstmals 1997 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich / Belleville, 1990 - 2009.
Folge 4 der Benjamin-Mallaussène-Serie.

  • Paris: Gallimard, 1995 unter dem Titel Monsieur Malaussène. 545 Seiten.
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1997. Übersetzt von Eveline Passet. ISBN: 3-462-02611-9. 607 Seiten.
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2002. Übersetzt von Eveline Passet. ISBN: 3-462-03099-X. 607 Seiten.

'Monsieur Malaussene' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Mitten in Belleville liegt das alte Kino Zèbre, Treffpunkt der Malaussènes und ihrer Freunde. Dort wird gefeiert und eine einmalige Filmvorführung geplant. Dort heckt man Hilfsaktionen für in Not geratene Nachbarn aus, dort entsteht ein Theaterstück. Nun soll das Zèbre abgerissen werden. Das ist nicht der einzige Schlag für Belleville, denn zugleich bringt eine Serie grauenhafter Morde die Bewohner in Rage. Und Benjamin Malaussène in Gefahr. Er, der geborene Sündenbock, gilt als der Hauptverdächtige und wandert ins Gefängnis. Adieu Geschwisterschar und chaotischer Kramwarenladen. Adieu Julie, die ein Kind von Benjamin erwartet. Diese von ihm freudig begrüßte Schwangerschaft nimmt jedoch einen alles andere als konventionellen Verlauf. Doch dank einer Pennacschen Volte wird Benjamin gerettet und glücklicher Vater von »Monsieur Malaussène«

Ihre Meinung zu »Daniel Pennac: Monsieur Malaussène«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Monsieur Malaussene

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: