Brook und der Skorpion von Cornelius Hartz

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2013 bei Emons.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Hamburg, 2010 - heute.
Folge 1 der Brook-Serie.

  • Köln: Emons, 2013. ISBN: 978-3954510771. 224 Seiten.

'Brook und der Skorpion' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Am Stadtrand von Hamburg wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Kommissar Brook und sein Team stehen vor einem Rätsel: Nicht nur die Todesart des Opfers ist höchst mysteriös der Täter hat ihm außerdem Zeichen in die Haut geritzt, die keinen Sinn ergeben wollen. Als eine zweite Leiche entdeckt wird, die die gleichen Symbole trägt, gelangen Brook und sein Team schließlich auf die Spur eines Mannes, dem niemand jemals solche Taten zugetraut hätte. Aber ist er überhaupt der Täter?

Ihre Meinung zu »Cornelius Hartz: Brook und der Skorpion«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Oliver Hermann zu »Cornelius Hartz: Brook und der Skorpion« 17.04.2014
Tolles Ding. Der Autor schreibt sehr gut und spannend, solche Polizeikrimis liest man heute selten. Ich habe den Autor beim Krimifestival in Itzehoe Lesen gehört, das war sehr unterhaltsam, und das Buch hat das gehalten was der Ausschnitt bei der Lesung versprochen hat. Im Sommer soll der zweite Band kommen, ich bin schon sehr gespannt und, hoffe es wird eine ganze Reihe um Brook & Hellkamp.
Raúl Nero zu »Cornelius Hartz: Brook und der Skorpion« 26.07.2013
Spannende unterhaltung aus hamburg, ich habe den krimi aufgrund einer empfehlung in der buchhandlung gekauft und in einer nacht ausgelesen. Die ermittler figuren sind wirklich toll getroffen, man kann sie sich richtig gut vorstellen. ***SPOILER*** nur daß das baby am ende stirbt hätte nicht sein müssen.***SPOILER***
Schweden_Krimi_64 zu »Cornelius Hartz: Brook und der Skorpion« 17.06.2013
Ein wirklich interessanter, gut geschriebener Erstling ist dieser Debüt-Krimi. Ein markantes Ermittelergespann, ein religiöser Eiferer, dessen Identität den Kommissaren immer wieder entgleitet, bis sie kurz vorm Ende wieder fast am Anfang stehen ... Leichte Schwächen hat das Werk, ich wusste für meinen Geschmack z.B. ein wenig zu schnell "wer's war", aber es war trotzdem spannend, wie die Kommissare es schafften, den Fall zu lösen. Mit am besten fand ich die Zeichnung der Charaktere und das Hamburger Lokalkolorit (Wandsbek, Barmbek, Stadtpark, Steilshoop u.a.m.). Bin gespannt, ob es weitere Titel geben wird.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Brook und der Skorpion

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: