Ausgelöscht von Cody McFadyen

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 unter dem Titel Abandoned, bei Bantam Books.
Folge 4 der Smoky-Barrett-Serie.

  • New York: Bantam Books, 2009 unter dem Titel Abandoned. 383 Seiten.

'Ausgelöscht' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

»Ich bin ganz nah. Und ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.« Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste beobachten gespannt das Brautpaar vor dem Altar. Da durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein Lieferwagen hält auf dem Parkplatz. Die Türe öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, und sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf das Brautpaar zu und fällt auf die Knie. Ihre Haut ist von blutigen Ritzern übersäht. Sie verzerrt das Gesicht und stößt einen lautlosen Schrei aus. Wer ist diese Frau? Smoky findet heraus, dass sie vor sieben Jahren spurlos verschwunden ist. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Smoky hat es mit einem Serientäter zu tun, der weiß, dass es für einen Menschen Schlimmeres gibt als den Tod. Nur eines ist sicher: Es wird weitere Opfer geben. Und Smoky könnte das nächste sein.

Ihre Meinung zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Christian Wolf zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 22.03.2018
Ich liege gerade grippegplagt darnieder und bat gestern meine bessere Hälfte, mir etwas Lektüre mitzubringen, nichts Schweres, am besten Krimi. Es wurde: "Ausgelöscht" - das Ärgerlichste was mir seit langem untergekommen ist, wofür die liebevolle Zuträgerin aber nichts kann.Die Hauptfigur ist von Beruf Chefin einer FBI-Sondereinheit und, na klar, die beste ihres Fachs. Außerdem ist sie ein von einem Psychopathen entstelltes Vergewaligungsopfer und hat im Zuge von Ermittlungen Mann und Tochter verloren, jetzt aber in ihrer neuen, wahnsinnig verständisvollen Familie den Halt gefunden, den sie braucht, um den Gemeingefährlichen dieser Welt das Handwerk zu legen.Mehr prätentiöses Klischee geht nicht? Bei McFadyen schon. Ein wichtiges Teammitglied ist ein dauergutgelauntes kalifornisches Bikinigirl, das schon für die Drogenmafia in Südamerika gekillt hat und sich deshalb prächtig als Bodyguard für die Familie eignet. Und so unerträglich geht's von vorne bis hinten, jedenfalls bis zu dem Punkt, an dem ich aufgehört habe zu lesen.Überhaupt die Frauenfiguren: Bewaffnete, dauergeile Altherrenfantasien der muffigsten Sorte. Klar, Sex ist mit das Schwierigste in der Literatur, aber McFadyen ist unterirdisch.Wer liest sowas? (ich, offensichtlich) Und noch schwerer zu beantworten: Wer findet sowas gut?Normalerweise stelle ich ausgelesene Bücher in ein Wanderbibliothek in der Nähe. Dieses hier aber wandert geradewegs ins Altpapier.
gitte62 zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 13.01.2018
Ausgelöscht ist das Beste der vier Smokey Barrett Bände. Das bedeuted aber nicht, dass es gut ist. Es ist nur nicht ganz so schlecht wie seine drei Vorgänger. Es war allerdings auch mein erster Band aus dieser Reihe und hätte ich die ersten drei Bände davor gelesen, hätte ich Ausgelöscht nicht gelesen. Reine Zeitverschwendung.
Lisa zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 31.07.2017
Das fängt ja schon unglaubwürdig an, man kann auf Hawaii zwar den Orion im Winterhalbjahr sehen, aber es kann in LA im Winter noch nicht hell werden vor 6.00h, dazu liegt es zu weit nördlich. Selbst auf Hawaii ist es um 600h morgens niemals hell. Ich lebe auf dem gleichen Breitengrad im Atlantik, daher kenne ich das. Es ist auch zu brutal, ich werde es nicht weiter lesen.
123456 zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 02.10.2016
Mein erstes Thriller und ich bin schockiert, was im Hirn eines Menschen vorgeht der das schreibt. ?
Ich dachte schon nach dem ich die Rückseite las , Einführung - dieser Cody McFadyen ist ein Verrückter,oder Psychologe oder ein Ermittler die vergleichbare Situationen beruflich erlebt.Bei dem schreibenden - Es deutet auf eine Persönlichkeitsstörung. .Bin eher zufällig zu diesem Buch gekommen und mit einer wachsender Neugier gelesen. Dieses Buch ist fantastisch geschrieben...Es beginnt sehr spannend, die Handlung brutal auf`s kleinste Detail.
Das Ende der Geschichte hat mich enttäuscht.
Trotzdem sehr gutes Buch, nichts für heutige www. jugendliche.
;-§
Barbara Semmel zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 21.10.2014
Mein Einstieg in die McFadyen-Reihe war eher zufällig vor einigen Jahren mit "Die Blutlinie". Inzw. habe ich noch drei Bücher von ihm gelesen. Dieses Buch ist m.E. bisher der schwächste Teil der Smoky Barrett Reihe.
Es beginnt sehr spannend und vielversprechend. Nach dem ersten Drittel wird die Handlung jedoch schwächer und unglaubwürdiger. Es wird viel mit Privatleben und beruflicher Karriere (Nebenschauplätze) gefüllt. Immer wieder werden Ihre Vergangenheitserlebnisse heraufbeschworen.
Naiv gestaltet die Agentin ihren Alltag und wird so auch leicht vom Killer überrumpelt. Wie blöd muss man sein, wenn man die Vorgehensweise und die Gefährlichkeit kennt und schon persönlich von der Person kontaktiert wurde.
Auch der Schlussteil ist stellenweise nicht schlüssig, holprig und wirkt konstruiert. Dabei sind wirklich gute Ideen verarbeitet.
Biggi zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 26.09.2014
Naja.ich mag halt Smoky, darum mag ich auch dieses Buch. Aber mehr wegen der privaten Entwicklung der Protagonistin. Diesen Fall selber fand ich nicht so toll, während ich bei den ersten drei Büchern echt mitgefiebert hatte. Auch das Ende fand ich konstruiert geschrieben.

Ich würde allein wegen Smoky auch jedes weitere Buch kaufen und lesen, denn bis auf dieses hier wurde ich noch nie enttäuscht.

Ich habe gelesen, dass Cody sehr krank sein soll und darum "Die Stille vor dem Tod" noch nicht verlegt wurde.

Gute Besserung, Cody.wir müssen doch wissen, die es weitergeht.
whatever zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 23.05.2014
Ich habe mir von dem Buch ehrlich gesagt mehr versprochen. Es soll ja spannend sein von Anfang bis zum Schluss. Ist es vielleicht auch wenn mann es spannen findet, dass alle beteiligten Personen ein ach so furchtbares Schicksal haben, entweder selber vergewaltigt, verstümmelt oder missbraucht wurden oder sie miterlebt haben, wie das einer nahestehenden Person angetan wurde. Völlig übertrieben und fürs Geschehen sowas von unwichtig. Ich frage mich, wird das in den anderen Büchern auch alles nochmals erzählt?
SBagent zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 19.09.2013
Hallo
Ich bin ein großer Fan von Mcfadyden. Ich weis das sagen alle. Ich bin leichte Enttäuscht wenn ich ehrlich bin. Der Anfang ist gut. Ich konnte kaum hören zu lesen. Als ich bei der Stelle kam von die Agentin entführt wird, dachte ich mir warum. Ich habe innerlich geschrien und gehofft das wäre ein Traum von der er erzählt. Aber der Autor holt und wieder zurück in die Gegenwart um zu zeigen, dass es keine perfekte Welt gibt. Da lag ich falsch. Das der Agent stirbt das war jedem klar. oder? Ich bin begeistert wie tiefe in die Gefühl einer Frau gehen kann. Ich hoffe das nächste Buch wird besser.
Luisa Maria zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 30.06.2013
Also ich weiß nicht wie ich anfangen soll, aber ich muss sagen das Buch ist fantastisch, als ich anfing konnte ich gar nicht mehr aufhören, deswegen hab ich es auch innerhalb von 2 Nächten durch gelesen... Ich hab das Buch zum Geburtstag bekommen, hab es aber viel später angefangen zu lesen, weil mich das Cover nicht wirklich begeistert hat, nun weiß ich, dass das Cover nicht immer so bedeutsam ist für den Inhalt des Buches...
Ich hätte trotzdem nicht gedacht das die Geschichte so sein ende nimmt... Ich hab es aus reiner Langeweile angefangen zu lesen, doch dann konnte ich nicht aufhören... Das Buch ist mit Sicherheit einer der besten Krimis die ich gelesen hab, wobei so viele Krimis hab ich gar nicht gelesen.. Mal schauen welches ich als nächstes lese vielleicht wieder ein Krimi ??? KA !! Happy End, also was soll ich da noch zu sagen ;)
Oskar zu »Cody McFadyen: Ausgelöscht« 21.05.2013
Hallo, ich habe alle Teile von Cody McFadyen gelesen und ich bin einfach begeistert. Nicht nur wie er schreibt, sonder was er schreibt. Es bleibt immer spannend, schon am Anfang an fängt er so richtig an. Er erzählt immer wieder die traurige Geschichte der FBI-Agentin Smoky. Es lässt uns immer wieder aufblicken in die Vergangenheit. Ich mag McFadyen seine Schreibweise. Ich würde gerne weiter empfehlen, für die, die auf etwas mehr Blut und Brutalität stehen.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 75.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Ausgelöscht

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet.

Seiten-Funktionen: