Kettenbrief von Claire McNab

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1997 unter dem Titel Chain letter, deutsche Ausgabe erstmals 1998 bei Frauenoffensive.
Ort & Zeit der Handlung: Australien, 1990 - 2009.
Folge 9 der Carol-Ashton-Serie.

  • St Leonards: Allen & Unwin, 1997 unter dem Titel Chain letter. 204 Seiten.
  • München: Frauenoffensive, 1998. Übersetzt von Gerlinde Kowitzke. ISBN: 3881043098. 188 Seiten.

'Kettenbrief' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Carol Ashtons neuester Fall: Ihr junger Kollege Steve York ist ermordet worden. Kurz vor seinem Tod erhielt er einen Kettenbrief: »Wer Wind sät, wird Sturm ernten.« Während die Kommissarin ermittelt, stößt sie auf eine Reihe nicht gelöster Mordfälle aus jüngster Zeit. In allen Fällen hatten die Opfer kurz vor ihrem Tod ebenfalls einen Kettenbrief erhalten, in dem den Empfängern ihr Ende prophezeit wird, wenn sie die Kette abreißen lassen. Und dann erhält Carols Freundin Sybil den Besuch des Mörders.

Ihre Meinung zu »Claire McNab: Kettenbrief«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Annette zu »Claire McNab: Kettenbrief« 06.07.2008
Natürlich ist es nicht so wie es scheint - der Kettenbrief ist nur ein makaberer Scherz des Mörders. Trotzdem scheinen Ashton und Bourke mehr zufällig über ihren Täter zu stürzen, zu unauffällig erscheint der Mann, der bei den Morden gesehen wird. Zwar ist die Lösung solide, aber die Aufklärung wird zu Gunsten des Showdowns und der im Sterben liegenden Beziehung der Kommissarin doch sehr vernachlässigt. Durchschnittlich.
Ihr Kommentar zu Kettenbrief

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: