Der letzte Whisky von Carsten Sebastian Henn

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2014 bei Pendo.
Folge 4 der Adalbert-Bietigheim-Serie.

  • München: Pendo, 2014. ISBN: 978-3866123687. 355 Seiten.
  • München; Berlin; Zürich: Piper, 2016. ISBN: 978-3-492-30815-1. 355 Seiten.
  • [Hörbuch] Hillesheim: KBV, 2016. Gesprochen von Carsten Sebastian Henn. ISBN: 3954413205. 11 CDs.

'Der letzte Whisky' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Auf der sturmumtosten Hebrideninsel Islay wird im Moor die Leiche eines Mannes gefunden. Doch sie ist nicht, wie anfangs vermutet, Jahrhunderte alt. Stattdessen handelt es sich um den Besitzer der besten Whiskybar Edinburghs. Der Eigentümer des Landes, auf dem der Tote gefunden wurde, bittet Professor Adalbert Bietigheim um Hilfe, der sich sogleich an seinen bislang hochprozentigsten Fall macht. Nach dem Fund einer Moorleiche mutmaßt man auf der kleinen schottischen Insel Islay, dass sie wohl schon Jahrhunderte dort gelegen haben wird. Doch dann wird ein Handy bei ihr entdeckt. Der Tote ist Hamish Macallan, Eigentümer der besten Whiskybar Edinburghs, und war seit sechs Wochen nicht mehr gesehen worden  nichts Ungewöhnliches für den Mann mit einer Leidenschaft für das einsame Lachsfischen. Professor Dr. Dr. Adalbert Bietigheim, seines Zeichens einziger Inhaber eines Lehrstuhls für Kulinaristik in Deutschland, wird von dem Manager einer Whiskydestillerie, auf dessen Land der Tote gefunden wurde, zu Hilfe gerufen, um den Mord aufzuklären. Doch über Islay liegt ein dichter Nebel des Schweigens, und die Bewohner der kleinen Dörfer misstrauen dem Deutschen mit der perfekt sitzenden Seidenfliege …

Ihre Meinung zu »Carsten Sebastian Henn: Der letzte Whisky«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Kucky zu »Carsten Sebastian Henn: Der letzte Whisky« 11.04.2017
Wenn der Anfang des Krimis nicht so tröge wäre, dann könnte man das Werk als durchgehend gut gelungen ansehen. Insgesamt ein netter Zeitvertreib.

Auch die Eigenschaften der Figuren sind interessant beschrieben.

Für Menschen denen Whisky nicht mundet, sind die kulinarischen Erkenntnisse nur nebensächlich.

Der Krimi ist insgesamt empfehlenswert.
Mister Hochgraef zu »Carsten Sebastian Henn: Der letzte Whisky« 14.07.2015
Sehr gelungener Krimi vor allem wegen der sehr guten Hintergrundinformationen über die Whisky-Insel ISLAY und die Liebe zum Detail in der Beschreibung der Leute auf ISLAY. Komplettiert im Anhang durch einige typische Rezepte und ein relativ umfangreiches Glossar zum Thema WHISKY

Für Freunde des kulinarischen Tropfens eine unbedingte Empfehlung
Ihr Kommentar zu Der letzte Whisky

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: