Brian Freeman

Brian Freeman wurde 1963 in Chicago, Illinois, geboren. Die Familie siedelte nach San Mateo in Kalifornien um und zog später nordostwärts nach Minnesota. Am Carleton College in Northfield studierte Freeman Englisch. Nach dem Abschluss 1984 arbeitete er u. a. in der Marketing- und PR-Abteilung einer internationalen Anwaltskanzlei.

Schriftstellerische Ambitionen spürte Freeman nach eigener Auskunft schon in seinen Jugendjahren. Ein erster Romanentwurf entstand während des Studiums; weitere, stets unveröffentlichte Manuskripte folgten. Erst 2004 erschien »Immoral« (dt. »Doppelmord«), der erste Thriller um Ermittler Jonathan Stride, und wurde sogleich ein Bestseller, der für einen »Edgar«, einen »Dagger«, einen »Anthony« und einen »Barry Award« nominiert wurde und den »Macavity Award« der »Mystery Readers International« für das beste Romandebüt gewann.

Inzwischen erscheinen Freemans Thriller in 17 Sprachen und 46 Ländern, wie der Verfasser auf seiner Website stolz vermerkt. Die Marketing-Erfahrung vieler Jahre dürfte dabei eine große Rolle spielen: Freeman schreibt seine Romane weniger als dass er sie kühl konstruiert. Er sondiert, was die Mehrheit des Publikums mag, und schneidert seine Bücher darauf zu. Sie repräsentieren den größten gemeinsamen Nenner, erfüllen Erwartungen, bedienen neben den Krimi-Freunden auch die Herz-Schmerz-Fraktion und sind nicht innovativ, was sie zum idealen Lesefutter für experimentierfeindliche Konsumenten macht. Die Fortsetzung der Freeman-Erfolgs-Story dürfte deshalb gesichert sein.

Krimis von Brian Freeman:

  • Jonathan-Stride-Serie
    • (2005) Doppelmord a.k.a. Unmoralisch
      Immoral
    • (2006) Las-Vegas-Killer Rezension
      Stripped
    • (2007) Schmutzige Geheimnisse
      Stalked
    • (2008) Tödliches Blond
      In the Dark a.k.a. The Watcher
    • (2009) The Burying Place
    • (2012) Spitting devil
    • (2012) The cold nowhere
    • (2014) Turn to stone
    • (2015) Goodbye to the dead
    • (2017) Marathon
  • Cab Bolton-Reihe:
    • (2010) The Bone House
    • (2014) Season of fear

Mehr über Brian Freeman:

Seiten-Funktionen: