Pelagia und der schwarze Mönch von Boris Akunin

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 unter dem Titel Pelagija i černyj monach , deutsche Ausgabe erstmals 2004 bei Goldmann.
Folge 2 der Schwester-Pelagia-Serie.

  • -: ?, 2001 unter dem Titel Pelagija i černyj monach . 415 Seiten.
  • München: Goldmann, 2004. Übersetzt von Dorothea Trottenberg. ISBN: 3-442-45500-6. 415 Seiten.

'Pelagia und der schwarze Mönch' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ein geheimnisvoller schwarzer Mönch, den man nachts über einen See wandeln sieht, versetzt ein russisches Provinzstädtchen in Angst und Schrecken. Die Mönche eines nahe gelegenen Klosters halten die Erscheinung für eine Reinkarnation des heiligen Vasilisk und bitten ihren Erzbischof um Hilfe. Drei Männer enden in Wahnsinn und Tod, bis Pelagia, als Novize verkleidet, dem Spuk ein Ende bereitet …

Ihre Meinung zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Jossele zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch« 02.11.2016
Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch
Akunin vereinigt in diesem Roman fast exemplarisch seine großen Stärken, aber leider auch seine großen Schwächen beim Schreiben eines Kriminalromans. Zu den Stärken: durch die Verwendung vielfältiger Stilmittel ermöglicht er dem Leser immer wieder überraschende Sichtweisen auf die Handlung, z.B. durch Perspektivenwechsel, hier vor allem in Form von Briefen. Seine Sprache ist witzig und intelligent, öfters durchsetzt mit historischen Anspielungen. Die Schwächen: er ist zwar in der Lage, ein kompliziertes Handlungsgeflecht aufzubauen, aber eher selten, es auch befriedigend – und damit meine ich nicht im Sinne eines Happy End, sondern im Sinne einer inneren Logik – aufzulösen. Diese Schwäche tritt auch in diesem Roman überdeutlich auf. Schade drum: 60°
delight zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch« 26.03.2008
Mal wieder ein absolut empfehlenswerter Akunin. Ich verschlinge der Reihe nach all seine hier aufgeführten Romane und jedes seiner Werke ist spannend und interessant geschrieben!
Lars@Krimi-Couch zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch« 04.08.2004
Da waren wir wohl zu schnell oder Goldmann zu voreilig. Angekündigt wurde das Buch tatsächlich unter "Das schwarze Gewand", ist dann aber doch als "Der schwarze Mönch" erschienen. Sorry dafür, dass wir die Titeländerung nicht mitbekommen haben.

Nicht bestätigen kann ich aber, dass das Buch bereits bei Aufbau erschienen ist (die Akunins Titel übrigens auch gerne kurz vor Veröffentllichung ändern). Unseren Informationen nach besitzt Aufbau die Rechte an der Erast Fandorin-Reihe, Goldmann hingegen an der Pelagia- und Nikolas Fandorin-Reihe.

Lars
Boernie zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch« 04.08.2004
Böser Patzer - der zweite Band erschien unter dem Titel Pelagia und der schwarze Mönch! Aber das liegt wohl daran, dass der Goldmann-Verlag sich die Pelagia-Reihe unter den Nagel-gerissen hat. Und die Übersetzung somit eine andere ist.Lieber Kaktus, der schwarze Mönch ist bereits beim Aufbau-Taschenbuch-Verlag erschienen, und zwar schon im März, könnte ein Klassiker werden, schlägt Band 1 noch (siehe mein Kommentar zu "Pelagia und die weißen Hunde").

Hannes zu »Boris Akunin: Pelagia und der schwarze Mönch« 14.05.2004
Tolles Buch!!! Der deutsche Titel ist Palagia und der schwarze Mönch! Sehr gur geschrieben mit sehr vielen überraschenden Wendungen! Zu empfehlen
Ihr Kommentar zu Pelagia und der schwarze Mönch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: