Bernard Cornwell

Bernard Cornwell wurde 1944 in London als 'Kriegsbaby’ geboren: Sein Vater war ein kanadischer Flieger, seine Mutter ein Mitglied der Britain’s Women's Auxiliary Air Force. Er wurde zur Adoption freigegeben und wuchs bei einer Familie in der Grafschaft Essex auf; eine freudlose Kindheit, da seine Eltern einer strengen religiösen Sekte angehörten. Schon früh wurde Cornwell deshalb selbstständig. Er ging nach London, studierte an der London University, arbeitete als Lehrer und ging dann zur BBC, wo er zehn Jahre in der Fernsehabteilung arbeitete.

Zuletzt war Cornwell in Nordirland tätig. In Belfast lernte er auch seine spätere Ehefrau kennen. Aus familiären Gründen wanderte das Paar in die USA aus. Hier verweigerte man Cornwell die Greencard, die ihm die Ausübung eines Berufes gestattet hätte. So beschloss er es als Schriftsteller zu versuchen, was gesetzlich möglich war. Nach schwierigen Anfangsjahren erwies sich Cornwell als fähiger und vor allem fleißiger Autor. Sein Durchbruch gelang ihm mit der Sharp-Serie, den Abenteuern eines britischen Soldaten in den napoleonischen Kriegen um 1800.

Sharp ist Cornwell bis auf den heutigen Tag treu geblieben. Darüber hinaus schrieb er weitere Serien sowie 'unabhängige’ (historische) Romane, die angenehm unangestrengt und ohne Ringen um literarischen Anspruch, aber stets gründlich recherchiert unterhaltsame Geschichten aus unterschiedlichen Epochen erzählen.

Krimis von Bernard Cornwell(in chronologischer Reihenfolge):

Die Galgenfrist
Gallows Thief (2001)

Mehr über Bernard Cornwell:

Seiten-Funktionen: