Targa. Der Moment, bevor du stirbst von B.C. Schiller

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2017 bei Penguin.

  • München: Penguin, 2017. ISBN: 978-3328101512. 352 Seiten.
  • [Hörbuch] München: audio media, 2017. Gesprochen von Sascha Rotermund. 5 CDs.

'Targa. Der Moment, bevor du stirbst' ist erschienen als TaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern. Oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman ist zunächst skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr und sie kommen sich näher. Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

Ihre Meinung zu »B.C. Schiller: Targa. Der Moment, bevor du stirbst«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

maren78 zu »B.C. Schiller: Targa. Der Moment, bevor du stirbst« 19.09.2017
Zu Anfang habe ich mich etwas schwer mit dem Buch getan, aber als ich erstmal den Einstieg geschafft hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Targa und ihre Zwillingsschwester sind gleich nach der Geburt von ihrer Mutter vor einem Krankenhaus abgelegt worden. Ihre Schwester hat dies nicht überlebt und auch die Mutter hat sich daraufhin umgebracht.
Vielleicht hat genau dieses Erlebnis Targa zu dieser aussergewöhnlichen Ermittlerin gemacht. Sie lebt mit ihrem "Hund" in einem VW-Bus und hat wenig Kontakte zur Außenwelt.
Nun soll sie dabei behilflich sein, den Psychologie-Dozent Falk Sandman zu überführen. Er sammelt die letzen Worte Sterbender und da Targa keine Angst kennt, soll sie ihn überführen.
Es beginnt ein Spiel um Leben und Tod.
Für mich ein Buch für spannende Lesestunden.
Büchermaulwurf zu »B.C. Schiller: Targa. Der Moment, bevor du stirbst« 13.09.2017
TARGA - eine Frau jagt Serienkiller

Targa ist mein erstes Buch von dem Autorenpaar B.C. Schiller und ich war sehr gespannt, ob es an die überaus spannende und mitreißende Leseprobe anknüpfen kann. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Die Spannung blieb das ganze Buch hindurch erhalten, obwohl der Killer von Anfang anbekannt war und gipfelte in einem packenden Finale, das mit einem Cliffhanger endet und damit natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat mich sofort in die Handlung hineingezogen. Die Kapitel sind kurz und animieren damit immer noch ein paar Kapitel mehr zu lesen. Mich erinnerte es an ein Drehbuch mit raschen Szenenwechseln, welche die Handlung ständig vorantreiben. Mein Kopfkino wurde in Gang gesetzt. Die verschiedenen Erzählperspektiven (Targa/Falk) tragen ebenso dazu bei. Die Spannung läßt nie nach, ich habe das Buch geradezu verschlungen.

Gelungen auch das Cover, der Name auf blutrotem Hintergrund ist ein Eyecatcher. Sehr schön sind auch die Steckbriefe von Targa und dem Killer Falk Sandmann auf der Buchinnenklappe. So kann man beide Personen bereits vorab kennenlernen.

Sehr gespannt war ich auf die Protagonistin Targa, die als Undercover-Ermittlerin für eine BKA-Spezialeinheit Jagd auf Serienkiller macht. Sie ist hochintelligent, empfindet aber scheinbar keine Gefühle und vor allem keine Angst. Sie hat keine Freunde und lebt mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus. Außerdem hat sie Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen und leidet unter einer Zwangsstörung, die sie nicht immer im Griff hat. Schuld ist ihre Vergangenheit: als Baby wurde sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester von der Mutter (die sich danach umbrachte) bei Eiseskälte ausgesetzt. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, um Rache zu üben.
Außerdem kümmert sie sich rührend um ihren tauben Hund und rettet Kröten. Dies alles macht sie mir sehr sympathisch und wirkt auch authentisch.

Der Serienkiller Falk Sandmann ist ihr Gegenspieler, ebenso intelligent und charismatisch. Er betreibt einen Blog, der sich mit den letzten Worten Sterbender beschäftigt. Davon, ebenso wie vom Tauchen ist er geradezu besessen. Bei seinem Charakter hätte ich mir noch ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. So hätte ich gerne noch mehr seine Vergangenheit beleuchtet, die ihn zum Killer werden ließ.
Targas Aufgabe ist es, das Vertrauen des Killers Falk zu gewinnen, um ihn zur Strecke zu bringen. Damit beginnt ein tödliches Katz und Maus Spiel, das nur einer gewinnen kann.

Man braucht allerdings starke Nerven beim Lesen des Buches, da die Szenen, in denen die Frauen getötet werden ziemlich brutal und schonungslos geschildert werden.

Insgesamt hat mir der überaus spannende Thriller als Serienauftakt sehr gut gefallen, besonders die außergewöhnliche Protagonistin Targa. Ich freue mich schon auf den 2. Band, um zu erfahren wie ihre Geschichte weitergeht.
anyways zu »B.C. Schiller: Targa. Der Moment, bevor du stirbst« 24.08.2017
Targa’s Start ins Leben ist bitterkalt und grausam. Sie und ihre Zwillingsschwester werden kurz nach der Geburt auf den eiskalten Stufen eines Krankenhauses abgelegt, nur Targa überlebt. Auch ihre blutjunge Mutter nimmt sich kurze Zeit später das Leben. Diese Ereignisse, mehr unbewusst als bewusst wahrgenommen prägen das Mädchen bis heute. Dank ihrer Pflegemutter und ihres Vorgesetzten Volker Lundt, wird aus Targa , trotz erheblicher Defizite in der sozialen Kompetenz, eine sehr erfolgreiche Ermittlerin, die es sogar schafft in die Reihen des K2 aufzusteigen. Diese Abteilung versucht Serientäter aufzuspüren. Gerade treibt ein solcher in Berlin sein Unwesen. Junge, tote Frauen treiben auf kleinen Booten die Spree hinab. Volker Lundt hat auch schon einen passenden Verdächtigen, doch kann man ihm nichts nachweisen. Lundt beschließt daraufhin, das Targa in das Leben des Hochschuldozenten Falk Sandman, einzuschleusen. Sie soll ihm hautnah kommen, um ihn zu überführen. Keine leichte Aufgabe, Targa verspürt zwar keine Angst, der Täter jedoch ist unberechenbar.

Es ist etwas schwierig in Worte zu fassen, warum mir dieser Thriller nicht gefallen hat. In der Regel rätsele ich gerne mit, wer der Täter sein könnte, in diesem Buch steht dieser schon fest. Ich habe mich also bewusst dazu entschieden es trotzdem zu lesen. Nur warum der Täter überhaupt in den Fokus der Ermittlungen rückt, erschließt sich mir nicht wirklich. Es scheint auf den ersten Blick eher willkürlich zu sein, das der Hochschuldozent den perfekten Psychopathen abgibt, aufgrund eines fragwürdigen Unterhaltens eines Blog’s. Das setzt sich wie ein roter Faden für mich im gesamten Buch fort. Es fehlt immer das gewisse Extra um die Sache „rund“ werden zu lassen. Ebenfalls hatte ich das Gefühl das die Protagonisten recycelt worden wären. Den charismatischen aber psychopathischen Hochschuldozenten gab es schon in X Büchern und Filmen, der Kettenrauchenden Ermittler erinnert stark an Akte X und der Gefangene im Hochsicherheitstrakt auf einer schroffen Insel vor Norwegen, könnte auch Hannibal Lektor sein. Selbst die Figur der Targa, mit ihren charakterlichen Eigenschaften ist einem schon diverse Male untergekommen. Es fehlt hier einfach an einer gewissen Originalität. Die beweist das Autorenduo für mich nur in der Wahl des Tötungswerkzeuges.
Ihr Kommentar zu Targa. Der Moment, bevor du stirbst

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: