Bony stellt eine Falle von Arthur W. Upfield

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1937 unter dem Titel Winds of evil, deutsche Ausgabe erstmals 1939 bei John Hamilton.
Ort & Zeit der Handlung: Australien, 1930 - 1949.
Folge 5 der Napoleon-Bony-Bonaparte-Serie.

  • Sydney: Angus and Robertson, 1937 unter dem Titel Winds of evil. 257 Seiten.
  • London: John Hamilton, 1939 Winds of evil. 257 Seiten.
  • Garden City, N.Y.: Doubleday, 1944 Winds of evil. 230 Seiten.
  • München: Goldmann, 1962. Übersetzt von Heinz Otto. 188 Seiten.
  • München; Wollerau: Goldmann, 1970. ISBN: 3-442-01168-X. 157 Seiten.

'Bony stellt eine Falle' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Am australischen Nogga Creek hat es bereits zwei ungeklärte Mordfälle gegeben, da kommt es erneut zu einem Mordversuch in dem nahegelegenen Städtchen Carie. Um die mysteriösen Vorfälle zu klären, die die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen, ermittelt Inspektor Bonaparte, der Mann für aussichtslose Fälle, in der Verkleidung eines Tramps.

Ihre Meinung zu »Arthur W. Upfield: Bony stellt eine Falle«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Bony stellt eine Falle

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: