Anthony Gilbert

Viele Jahrzehnte kannte kaum jemand das Geheimnis: Anthony Gilbert, ungemein fleißiger Autor gern gelesener Kriminalromane, war eine Frau. Lucy Beatrice Malleson wurde am 15. Februar 1899 in Upper Norwood, London, geboren. Sie besuchte bis zu ihrem 15. Lebensjahr die St. Paul’s Girls' School in Hammersmith. Weil ihr Vater, ein Börsenmakler, 1914 seine Arbeit verlor, verließ Malleson die Schule und arbeitete fortan als Sekretärin, um die Familie zu ernähren. Schon ab 1916 veröffentlichte sie außerdem erste Gedichte in verschiedenen Magazinen. Malleson, die im Arbeitsleben ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt hatte, beschloss gegen den Widerstand ihrer Eltern, sich ihren Lebensunterhalt als Schriftstellerin zu verdienen. Ihr erster Roman (»The Man Who Was London«) erschien 1925; Malleson veröffentlichte ihn unter dem Pseudonym J. Kilmeny Keith.
Die junge Frau war eine wendige Autorin, die vor allem schrieb, was der Markt verlangte. In der zweiten Hälfte der 1920er Jahre beschloss Malleson, neben Historien- und Liebesromanen Krimis unter dem Pseudonym »Anthony Gilbert« zu verfassen. »The Tragedy at Freyne« wurde 1927 ihr Durchbruch. Dies war der erste Teil einer 10-teiligen Serie Scott Egerton, einen aufstrebenden Politiker, der gern als Privatdetektiv tätig wird. 1930 gehörte Malleson (neben Agatha Christie, Dorothy L. Sayers, R. Austin Freeman u. a.) zu den Gründungsmitgliedern des legendären »British Detection Club«.
1936 begann Gilbert eine neue Serie um den Anwalt und Hobby-Detektiv Arthur G. Crook. Der farbenfroh exzentrisch gezeichnete Charakter wurde vom Publikum sehr gut aufgenommen. Bis 1974 verfasste Gilbert eindrucksvolle 50 Crook-Krimis. Trotz ihres immensen Fleißes – Malleson schrieb als »Anne Meredith« zusätzlich weitere Liebesromane – sind ihre Krimis nicht schematisch, sondern unterhalten durch verzwickte Plots und lebendige Figuren, auch wenn die späten Werke schon zu ihrer Entstehungszeit etwas altmodisch wirkten.
Vor allem in den 1940er und 50er Jahren schrieb Malleson etwa 25 Kriminal-Hörspiele für das Radio. Sie wurden nicht nur in England, sondern mehrfach auch in den USA ausgestrahlt. Das Hörspiel »The Woman in Red« (1941) wurde 1945 in Hollywood für den Film-Noir »My Name Is Julia Ross« (dt. »Mein Name ist Julia Ross«) adaptiert, den niemand Geringerer als Arthur Penn (u. a. »Bonnie & Clyde«) 1987 als »Death of Winter« (dt. »Tod im Winter«) neu inszenierte.
Malleson blieb bis an ihr Lebensende schriftstellerisch sehr aktiv. Sie starb am 9. Dezember 1973; ein letzter Crook-Krimi erschien postum im folgenden Jahr.
[Michael Drewniok]

Krimis von Anthony Gilbert:

  • Scott-Egerton-Reihe:
    • (1927) Tragedy at Freyne
    • (1928) The Murder of Mrs. Davenport
    • (1929) Death at Four Corners
    • (1929) The Mystery of the Open Window
    • (1930) The Night of the Fog
    • (1932) The Body on the Beam
    • (1932) The Long Shadow
    • (1933) The Musical Comedy Crime
    • (1934) An Old Lady Dies
    • (1935) The Man Who Was too Clever
  • Arthur Crook-Reihe:
    • (1936) Murder by Experts
    • (1937) The Man Who Wasn’t There
    • (1937) Murder Has No Tongue
    • (1938) Treason in My Breast
    • (1939) The Bell of Death
    • (1940) Dear Dead Woman / Death Takes a Redhead
    • (1941) The Vanishing Corpse / She Vanished in the Dawn
    • (1941) The Woman in Red / The Mystery of the Woman in Red
    • (1942) The Case of the Tea-Cosy’s Aunt / Death in the Blackout
    • (1942) Something Nasty in the Woodshed / Mystery in the Woodshed
    • (1943) Immer wenn es dunkel wird
      The Mouse Who Wouldn’t Play Ball / 30 Days to Live
    • (1944) He Came by Night / Death at the Door
    • (1944) The Scarlet Button / Murder Is Cheap
    • (1944) A Spy for Mr Crook
    • (1945) Schwarze Bühne
      The Black Stage / Murder Cheats the Bride
    • (1945) Don’t Open the Door / Death Lifts the Latch
    • (1945) Lift Up the Lid / The Innocent Bottle
    • (1946) Das Geheimnis der alten Jungfer
      The Spinster’s Secret / By Hook or by Crook
    • (1947) Death in the Wrong Room
    • (1947) Die in the Dark / The Missing Widow
    • (1949) Das Teegespräch
      Death Knocks Three Times
    • (1950) Murder Comes Home
    • (1950) A Nice Cup of Tea / The Wrong Body
    • (1951) Grabstein-Serenade
      Lady-Killer
    • (1952) Miss Pinnegar verschwindet
      Miss Pinnegar Disappears / A Case for Mr Crook
    • (1953) Footsteps Behind Me / Black Death
    • (1954) Snake in the Grass / Death Won’t Wait
    • (1955) Is She Dead Too? / A Question of Murder
    • (1956) Die Schöne und der Tod
      And Death Came Too
    • (1956) Riddle of a Lady
    • (1957) Give Death a Name
    • (1958) Death Against the Clock
    • (1959) Eine kleine dunkle Wolke
      Death Takes a Wife / Death Casts a Long Shadow
    • (1959) Vorspiel zu einem Mord
      Third Crime Lucky / Prelude to Murder
    • (1960) Out for the Kill
    • (1961) Sie soll sterben / Schlange am Busen
      She Shall Die / After the Verdict
    • (1961) War es ein Mord?
      Uncertain Death
    • (1962) Draußen wartet der Tod
      No Dust in the Attic
    • (1963) In der Schlinge
      Ring for a Noose
    • (1964) Der Fingerabdruck
      The Fingerprint
    • (1964) Schrecklich, das mit Madge
      Knock, Knock! Who’s There? / The Voice
    • (1965) Passenger to Nowhere
    • (1966) The Looking Glass Murder
    • (1967) Opfer Nr. 27
      The Visitor
    • (1968) Begegnung in der Nacht Rezension
      Night Encounter / Murder Anonymous
    • (1969) Als vermisst gemeldet
      Missing from Her Home
    • (1970) Tod am Kanal
      Death Wears a Mask / Mr. Crook Lifts the Mask
    • (1971) Picknick auf dem Friedhof
      Tenant for the Tomb
    • (1972) Fisch an der Kette
      Murder is a Waiting Game
    • (1974) Fette Beute
      A Nice Little Killing
  • (1931) The Case Against Andrew Fane
  • (1933) Portrait of a Murderer (als Anne Meredith)
  • (1933) Death in Fancy Dress
  • (1934) The Man in the Button Boots
  • (1936) Courtier to Death / The Dover Train Mystery
  • (1939) The Clock in the Hatbox
  • Autobiographie:
    • (1940) Three-a-Penny
Anmerkung: Diese Liste beschränkt sich auf die von »Anthony Gilbert« verfassten Kriminalromane; sie spart die unter den Pseudonymen J. Kolmeny Keith und Anne Meredith erschienenen Historien- und Liebesromane aus.

Seiten-Funktionen: