Und sei des Todes eingedenk von Anne Perry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2004 unter dem Titel Shoulder The Sky, deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei Bastei Lübbe.
Ort & Zeit der Handlung: Großbritannien / England, 1910 - 1929.
Folge 2 der Reavley-Serie.

  • London: Review, 2004 unter dem Titel Shoulder The Sky. 311 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005. Übersetzt von Dietmar Schmidt. ISBN: 3-404-15278-6. 508 Seiten.

'Und sei des Todes eingedenk' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

England, 1915. Um den Frieden in der Heimat zu wahren, unterliegt die Presse strenger Kontrolle. Ein Kriegsberichterstatter aber will die Wahrheit über den Kampf in den Schützengräben und die zwielichtigen Hintergründe einiger Schlachten schreiben – und wird promt ermordet. Pfarrer Joseph Reavley macht den Täter ausfindig. Dieser entpuppt sich jedoch rasch als bloßer Handlanger eben jener großangelegten Verschwörung, der auch Jospehs Eltern zum Opfer fielen. Josephs Bruder Matthew vom Britischen Geheimdienst entdeckt eine Spur, die nach Gallipoli führt. Dort begegnet Joseph dem Journalisten Mason, der ebenfalls über gefährliche Informationen zu verfügen scheint. Eine Hetzjagd zurück nach London beginnt …

Ihre Meinung zu »Anne Perry: Und sei des Todes eingedenk«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Martina Schulz zu »Anne Perry: Und sei des Todes eingedenk« 06.07.2007
Langatmig ist dieses Buch auf keinen Fall. Es gibt zwischenzeitlich viele Einblicke in die einzelnen Charaktere, deren Nöte und Freuden. Fassetenreich wird auch das Miteinander der einzelnen Personen geschildert. Dies alles baut Perry geschickt in die eigentliche Handlung mit ein, so dass diese Schilderungen nicht langweilig werden oder den Ablauf der Handlung stören.
Ein Buch, bei dem man mitdenken und oft über die "kleinen Fehler" der einzelnen Personen schmunzeln kann.
Trotzem auch ein Buch zum entspannen. Mir hat das Lesen dieses Buches viel Freude gemacht.
Es hat nur einen kleinen Wermutstropfen. Leser, die das erste Buch dieser Minireihe nicht gelesen haben, könnten leichte Verständnisschwierigkeiten bekommen.
Also meine Empfehlung. Fangt mit dem ersten Band an...
dann ist der Spaß garantiert.
Susanne zu »Anne Perry: Und sei des Todes eingedenk« 14.03.2007
Diese Buch finde ich nur wenig empfehlenswert, da es meiner Meinung nach zu viele Beschreibungen gab, die mit der eigentlichen Handlung nur sehr wenig zu tun hatten. Dadurch habe ich es als sehr langatmig empfunden. Auch finde ich die Thematik für einen Krimi nicht besonders geeignet, da es doch die eigentliche Handlung verdrängt und man sich am Ende mehr mit der Kriegshandlung beschäftigt als mit dem eigentlichen Mord.
Jörg van der Heiden zu »Anne Perry: Und sei des Todes eingedenk« 30.05.2006
Komme immer nur im Urlaub zum lesen. So auch wieder im letzten Jahr (2005). Für mich eine Zeit der Erholung. Diese Bücher sind nichts für sensations süchtige Leser, sondern hier muss man immer mit denken. Langeweile erkenne ich nicht, denn ich bin immer eine Person in diesen Büchern. Somit befinde ich mich immer im Geschehen.
Einfach klasse.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Und sei des Todes eingedenk

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: