Tod eines Fremden von Anne Perry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2002 unter dem Titel Death of a Stranger, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1800 - 1869.
Folge 13 der William-Monk-Serie.

  • London: Headline, 2002 unter dem Titel Death of a Stranger. 275 Seiten.
  • München: Goldmann, 2003. Übersetzt von Elvira Willems. 409 Seiten.
  • München: Goldmann, 2006. Übersetzt von Elvira Willems. ISBN: 978-3-442-46088-5. 409 Seiten.

'Tod eines Fremden' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

In einem Londoner Bordellviertel wird der Chef einer Eisenbahngesellschaft tot aufgefunden. Privatdetektiv William Monk nimmt den Fall unter die Lupe und kommt unlauteren Machenschaften auf die Spur. Anscheinend hat die Firma in der Vergangenheit bewusst einen Unfall in Kauf genommen, ein Vergehen, das Monk persönlich nimmt. Denn vor vielen Jahren verlor er selbst bei einem Zugunglück sein Gedächtnis.

Ihre Meinung zu »Anne Perry: Tod eines Fremden«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Bettina Wetzel zu »Anne Perry: Tod eines Fremden« 30.03.2007
Euer Kommentar hat einen kleinen Fehler:
Monk verlor sein Gedächtnis nicht bei einem Zugunglück, sondern bei einem Kutschenunfall, als er einen Verdächtigen bei einem starken Regenfall mit einem Hansom verfolgte, bei dem der Kutscher die Kontrolle über das Gefährt verlor. Dies wird in dem Roman " Das Gesicht des Fremden " das erste mal beschrieben. Ich liebe die Romane von Anne Perry, sie sind so spannend und führen uns in eine Zeit von der wir so gut wie gar nichts wissen, mann kann auch viel lernen.
Ihr Kommentar zu Tod eines Fremden

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: