In den Fängen der Macht von Anne Perry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2000 unter dem Titel Slaves of Obsession, deutsche Ausgabe erstmals 2001 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: Großbritannien / England / London, 1800 - 1869.
Folge 11 der William-Monk-Serie.

  • London: Headline, 2000 unter dem Titel Slaves of Obsession. 408 Seiten.
  • München: Goldmann, 2001. Übersetzt von Ulrike Röska. ISBN: 3-442-41660-4. 415 Seiten.
  • München: Goldmann, 2001. Übersetzt von Ulrike Röska. ISBN: 3-442-41648-5. 415 Seiten.
  • München: Goldmann, 2004. Übersetzt von Ulrike Röska. ISBN: 3-442-45112-4. 415 Seiten.

'In den Fängen der Macht' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

London, 1861: Der amerikanische Bürgerkrieg hat gerade begonnen, und der englische Waffenhändler Daniel Alberton wird schnell zum reichen Mann, da Vertreter beider Kriegsparteien herbeieilen, um bei ihm zu kaufen. Die Dinnerparty, die Alberton und seine bezaubernde Frau eines Abends geben, scheint jedoch weit von den Ereignissen in Amerika entfernt zu sein. Dennoch spüren Privatdetektiv William Monk und seine Verlobte Hester, die zu den Anwesenden zählen, wie plötzlich Spannungen aufkommen und eine Atmosphäre latenter Gewalt entsteht. Der Grund: Unter den Gästen befinden sich auch zwei Amerikaner, die beide bei Alberton Waffen kaufen möchten. Philo Trace, der Südstaatler, ist charmant und intelligent, aber ein Verfechter der Sklaverei. Der Nordstaatler Lyman Breedlove hingegen ist ein politischer Eiferer und Fanatiker. Ihm hat Albertons 16-jährige Tochter Merritt, die sich leidenschaftlich gegen die Sklaverei wendet, ihr Herz geschenkt. Zum Streit kommt es, als Alberton, der die Waffen bereits Trace versprochen hatte, sich auch auf das eindringliche Bitten Breedloves nicht umstimmen lässt. Dann wird Alberton brutal ermordet und sämtliche Waffen gestohlen – und Merritt flieht mit Breedlove nach Amerika. Monk und Hester zögern nicht lange und reisen den beiden hinterher. Während Hester, die bereits während des Krimkriegs Erfahrungen als Krankenschwester sammelte, sich um die Verwundeten der Schlacht bei Manassas kümmert, verhaftet Monk Breedlove und bringt ihn nach England zurück. Aber kurz bevor Breedlove wegen Mordes an Daniel Alberton vor Gericht gestellt wird, bekommt Monk Zweifel an der Schuld des Nordstaatlers. Der Hintergrund der Tat ist wohl doch nicht jenseits des Atlantiks zu suchen …

Ihre Meinung zu »Anne Perry: In den Fängen der Macht«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Günter Winkler zu »Anne Perry: In den Fängen der Macht« 28.05.2013
Ein unsägliches Machwerk, fern jeder Logik und dargeboten in gestelztem Deutsch (möglicherweise auf die Übersetzerin zurückzuführen). Spätestens auf den ersten Seiten wo noch keine Morde geschehen sind, hatte ich eine deutliche Vermutung wer wohl der Bösewicht sein wird. Wobei auch am Schluss weitgehend unklar bleibt wie er diese Vielzahl von Morden und anderen schlimmen Taten in der zur Verfügung stehenden kurzen Zeit wohl vollbracht haben soll. Gekrönt wird die ganze Angelegenheit von einem dämlichen Privatdetektiv der weite Reisen unternimmt, ständig sinnlos am Flussufer herumstromert aber die Beteiligten nicht befragt und auch keine Rekonstruktion der zeitlichen Abläufe vorzunehmen versucht. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass die Autorin den Privatdetektiv mit geringen Geistesgaben versehen hat, damit das Buch sich statt über 200 Seiten über 400 Seiten ausbreiten konnte.
Ihr Kommentar zu In den Fängen der Macht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: