Der Weihnachtsfluch von Anne Perry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 unter dem Titel The christmas grace, deutsche Ausgabe erstmals 2009 bei Heyne.

  • London: Headline, 2009 unter dem Titel The christmas grace. 167 Seiten.
  • München: Heyne, 2009. Übersetzt von Regina Schirp. ISBN: 978-3-453-43475-2. 175 Seiten.

'Der Weihnachtsfluch' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Emily reist an Weihnachten nach Westirland, um ihrer Tante Susannah in ihren letzten Tagen beizustehen. Doch schnell wird klar, dass Susannah ihr etwas verheimlicht. Als Daniel, der einzige Überlebende eines Schiffsunglücks, in Susannahs Haus Zuflucht sucht, greift eine unerklärliche Angst im Ort um sich. Und dann stößt Emily bei ihren Nachforschungen auf merkwürdige Parallelen zu einem ungelösten Todesfall in der Vergangenheit

Ihre Meinung zu »Anne Perry: Der Weihnachtsfluch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

tassieteufel zu »Anne Perry: Der Weihnachtsfluch« 22.11.2009
In diesem Weihnachtskrimi von Anne Perry reist Emily Radley, die Schweser von Charlotte Pitt, nach Westirland um ihrer Tante in deren letzten Tagen beizustehen, doch Susannahs Krankheit scheint nicht der wahre Grund zu sein, warum ihre Tante jemand aus ihrer Familie bei sich haben möchte. Die Dorfbewohner scheinen ein dunkles Geheimnis zu hüten und ihre unterschwellige Angst kommt wieder zum Vorschein, als während eines heftigen Sturmes ein Schiff vor der Küste kentert und ein einziger Überlebender geborgen wird.
Wieder einmal gelingt Anne Perry die Schilderung einer vordergründigen Idylle hinter der dunkle Geheimnisse und Leidenschaften lauern und wie in allen Weihnachtsgeschichten bringt sie auch hier wieder die Hauptperson dazu, über sich selbst nachzudenken und das eigene
Leben zu hinterfragen und auch unangenehmen Wahrheiten ins Gesicht zu sehen. Trotz der geringen Seitenzahl des Büchleins wird eine leicht unheimliche Atmosphäre aufgebaut, als sich langsam aber unaufhaltsam der Sturm zusammenbraut und dann über die windepeitsche Küste Connemaras hereinbricht.
Die Auflösung des Krimifalles ist eher unspektakulär und steht wie bei allen Weihnachtsgeschichten nicht unbedingt im Vordergrund, hier wird vielmehr die Weihnachtsbotschaft vermittelt.
Die Weihnachtgeschichten sind auf jeden Fall eine lohnenwerte Ergänzung zu den Krimireihen der Autorin, denn man erfährt hier immer eine ganze Menge über die Nebencharaktere und die atmosphärische dichte Erzählweise hat mir gut gefallen!

Fazit: beschaulicher Krimi zur Weihnachtszeit, der wie die anderen Weihnachtkrimis der Autorin die weihnachtliche Botschaft zu Besinnlichkeit und eigener Einkehr vermittelt, interessante
Charaktere und eine gelungen geschilderte Atmosphäre bescheren ein paar vergnügliche Lesestunden.
Ihr Kommentar zu Der Weihnachtsfluch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: