Das Geheimnis der Miss Bellwood von Anne Perry

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1998 unter dem Titel Brunswick Gardens, deutsche Ausgabe erstmals 2000 bei Heyne.
Folge 18 der Thomas-Pitt-Serie.

  • New York: Fawcett Columbine, 1998 unter dem Titel Brunswick Gardens. 389 Seiten.
  • München: Heyne, 2000. Übersetzt von K. Schatzhauser. ISBN: 3-453-16006-1. 406 Seiten.
  • München: Heyne, 2001. Übersetzt von K. Schatzhauser. ISBN: 3-453-17775-4. 447 Seiten.
  • München: Pavillon, 2006. Übersetzt von K. Schatzhauser. ISBN: 978-3-453-77121-5. 447 Seiten.

'Das Geheimnis der Miss Bellwood' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Im Haus eines anglikanischen Bischofs stürzt eine junge Frau die Treppe hinunter in den Tod. Als der Hausherr selbst in Verdacht gerät, soll Oberinspektor Thomas Pitt den delikaten Fall übernehmen. Höchste Diskretion ist angesagt, geht es doch um den Ruf der Kirche. Im Zuge seiner Ermittlungen stößt Pitt bald auf weitere Tatverdächtige – allesamt Geistliche. Tatkräftig unterstützt von seiner Frau Charlotte, dringt Pitt tief vor in das dichte Beziehungsgeflecht des kirchlichen Haushaltes, da ereignet sich ein zweiter Todesfall.

Ihre Meinung zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

AndreaO zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 05.01.2009
Aus meiner Sicht eines der besten Bücher der Reihe - obwohl man natürlich möglichst mit dem ersten Band beginnen sollte. Anne Perry schafft es wieder einmal, dem Leser das viktorianische Zeitalter mit den üblichen Heucheleien der besseren Gesellschaft nahezubringen. Auch in diesem Roman sind die Charaktere der Personen sicher und anschaulich getroffen. Der Stil Anne Perrys mag nicht jedermanns Geschmack sein, doch für diejenigen, die daran Gefallen haben, ein absolut lesenswert Buch, spannend bis zu letzten Seite.
DieSkadi zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 28.08.2008
Dies war mein erstes Anne Perry - Buch und ich würde keinem davon abraten. Eine interessante Handlung zum miträtseln.
Die Personen sind meines Erachtens nach leider etwas zu impulsiv und manchmal wird die Geschichte ein wenig langatmig. Doch dann geschieht wieder ein total unerwartetes Ereignis, durch welches man das Buch nicht aus der Hand legen mag.
Jutta B. zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 21.01.2008
Acuh ich bin ein großer AP Fan, muß aber bei diesem Buch zum ersten Mal gestehen, dass ich es NICHT zu Ende gelesen habe. Mir waren die endlosen Abhandlungen zu theologischen Dingen der anglikanischen Kirche zu langatmig. Nach der Hälfte habe ich das Buch dann beiseite gelegt und letztendlich entsorgt.
Nora zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 13.05.2007
Ich mag die Bücher von A. P. eigentlich sehr gerne (habe etliche von ihr verschlungen). Bei diesem gab es unnötige Wiederholungen und Längen. Wenn die Mitte kürzer und straffer geschrieben worden wäre, hätte es der Spannung trotzdem nicht geschadet! Im Gegenteil - schade! Ich lese ihre Bücher sonst "am Stück". Hier habe ich das Buch schon mal weggelegt... Durchhalten lohnt sich trotzdem, denn der Schluss war spannend und auch schlüssig. So ist man es von A. P. gewohnt.
Caro zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 17.03.2007
Leider bin ich da ganz anderer Meinung. Ich habe mich selten so gelangweilt beim lesen, ich hab Wochen für dieses Buch gebraucht. Es ist absolut nicht spannend, die Story ist ein einziges Chaos,so,als hätte die Autorin überhaupt kein Ziel vor Augen,sondern hätte einfach darauf losgeschrieben. Das Ende war absolut enttäuschend und ziemlich vorhersehbar. Ich kann dieses Buch wirklich nicht empfehlen!
LeseKiki zu »Anne Perry: Das Geheimnis der Miss Bellwood« 15.10.2006
Ein fabelhaftes Buch! Es ist alles voller Spannung, man fängt selber an drüber nach zu denken wer der Täter ist. Jedesmal versetzte ich mich in die Szenen hinein, ich vergass öfters das ich nicht wirklich mit dabei war. Dieses Buch ist einfach ein Erfolg und echt lesenswer.
Ihr Kommentar zu Das Geheimnis der Miss Bellwood

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: