Wasser zu Wein von Anne Chaplet

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1999 bei Kunstmann.
Folge 2 der Paul-Bremer-Serie.

  • München: Kunstmann, 1999. ISBN: 3888972132. 308 Seiten.
  • München: Goldmann, 2001. ISBN: 3-442-44647-3. 348 Seiten.
  • Berlin: List, 2009. ISBN: 978-3-548-60880-8. 348 Seiten.

'Wasser zu Wein' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

In Wingarten bereitet man sich auf das jährliche Galadiner und die Weinprobe vor. Auf den ersten Blick scheint alles zu sein wie immer. Wäre da nicht die seltsame Spannung, für die der Weinbergbesitzer Paul Bremer keine Erklärung hat. Dann stirbt unter mysteriösen Umständen Alain Chevaillier, ein Freund des bekannten Weinkritikers August Panitz. Was ist los in dem gemütlichen und verschlafenen Wingarten? Die Männer scheint ein Geheimnis zu verbinden, über das sie nicht sprechen wollen …

Das meinen andere:

»Um im Bild zu bleiben: «Wasser zu Wein» ist in meinen Augen ein stark gepanschter Roman, mit sehr wenigen Krimi-Aromen, dafür enthält er um so mehr bittersüße Klischees, die mir beim Lesen sauer aufgestoßen sind. Und der Abgang ist kurz, langweilig und hinterläßt keine bleibenden Eindrücke.« (Der Bücherfreund)

Ihre Meinung zu »Anne Chaplet: Wasser zu Wein«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Helmut zu »Anne Chaplet: Wasser zu Wein« 19.02.2004
Nach "Caruso" war die Enttäuschung über "Wasser zu Wein" groß. Auf den ersten 100 Seiten keine Spannung und die Geschichte sowie die Mordmotive "an den Haaren" herbeigezogen. Schade!
Ihr Kommentar zu Wasser zu Wein

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: