Der Fluch der bösen Tat von Ann Granger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2002 unter dem Titel A Restless Evil, deutsche Ausgabe erstmals 2006 bei Lübbe.
Folge 14 der Allan-Markby-und-Meredith-Mitchell-Serie.

  • London: Headline, 2002 unter dem Titel A Restless Evil. 341 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Lübbe, 2006. Übersetzt von Axel Merz. ISBN: 978-3-404-15470-8. 396 Seiten.

'Der Fluch der bösen Tat' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In einem Wald unweit von Bamford findet ein Wanderer Menschenknochen. Superintendent Alan Markby läuft ein eisiger Schauder über den Rücken, als er von dem Fund hört. Als blutjunger Inspektor hatte er einen seiner seltenen Misserfolge: bei der Jagd nach einem brutalen Serienvergewaltiger, der spurlos untertauchte. Hat der Knochenfund mit ebendiesem Täter zu tun? Markby rollt den Fall neu auf. Doch prompt kommt ihm ein neuer Mordfall dazwischen. Besteht eine Verbindung zwischen den Morden? Eines jedenfalls steht fest: Die betroffenen Dorfbewohner wollen lieber keine schlafenden Hunde wecken ... 

Ihre Meinung zu »Ann Granger: Der Fluch der bösen Tat«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Reinhold Thiede zu »Ann Granger: Der Fluch der bösen Tat« 13.04.2006
Auch wenn andere Ann Granger Fans das vielleicht anders sehen: Ich finde, das ist wieder ein klasse Meredith & Markby Krimi. Ruhig, nicht hektisch, man leidet mit den beiden mit, man sieht das kleine englische Dorf vor sich, mit der alten, kaum mehr genutzen Kirche und der Sackgasse zum Wald...

Ausserdem frage ich mich, ob M & M denn tatsächlich irgendwann heiraten werden, ob Alan schließlich nicht doch der Polizei überdrüssig wird und nur noch seinen Garten pflegen will (vielleicht in einem schönen großen Haus mit Meredith), ob die beiden noch ein Kind bekommen (adoptieren???)... und ob Alan das überhaupt aushalten würde...

Gut, die Spannung wird in diesem Roman nicht gerade ganz groß geschrieben, man ahnt früh, auf was es hinaus läuft - aber ist das schlimm, wenn die einzelnen Figuren so schön typisch und liebevoll gezeichnet sind? Ein echt schöner Roman, wenn man sich an die M & M-Reihe gewöhnt hat...
3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
JörgB zu »Ann Granger: Der Fluch der bösen Tat« 22.03.2006
absolut kaum Spannung und einfach viel zu viele Zufälligkeiten mit denen drei eigentlich Verschiedene Begebenheiten miteinander
vermischt werden. Alle in diesem Roman erwähnten Personen (ausser den Hauptpersonen aller bisherigen Romane) stehen irgendwie miteinander in Verbindung, und zwar über Jahre und Entfernungen.....teilweise ohne es zu wissen.
Das ganze wirkt letztendlich ein wenig unglaubwürdig.
2 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Der Fluch der bösen Tat

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: